myPfadFinder bei uns im Interview – Der digitale Marktplatz für alle Themen rund um Gesundheit und Wohlbefinden

Anzeige: Unsere Website enthält Banner und Produktempfehlungen.
myPfadFinder
Ralf Wuzel von myPfadFinder

Stellen Sie sich und Ihr Online-Magazin myPfadFinder doch kurz unseren Lesern vor!

Unser Magazin ging im April 2015 für unsere Partner und Autoren, die alle in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Verhalten tätig sind, an den Start. Unsere Inhalte haben wir dann stetig erweitert. Wir wollten Gesundheit als Lifestyle einem breiten Publikum zugänglich machen, was uns mittlerweile auch mit durchschnittlich 30.000 Leserinnen und Lesern im Monat gelungen ist.

Aber myPfadFinder ist mehr als nur ein Online-Magazin. Wir begleiten unsere Kunden auch aktiv, damit jeder seinen individuellen Weg zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit findet. Gesundheit und Wohlbefinden basieren nach unserem Verständnis vor allem auf richtiger Ernährung und auf einem natürlichen Gleichgewicht. Darauf ist unser Angebot aufgebaut. Wer sind wir? Unser Netzwerk an „PfadFindern“ zieht sich durch den gesamten deutschsprachigen Raum. Es sind Menschen, denen die Gesundheit anderer am Herzen liegt, und die mit der Gesundheitsberatung ihr Geld verdienen.

 

Wie ist die Idee zu myPfadFinder entstanden?

Vor einigen Jahren hielt ich in einem Buchgeschäft ein Pfadfinder-Handbuch in meiner Hand. Dort wurde beschrieben, was notwendig ist, damit man in der Natur überleben kann: Wie macht man Feuer und wie unterhält man es? Wie baut man aus simplen Dingen einen Lagerplatz? Pfadfinder lernen, wie man nutzt, was die Natur uns gibt, ohne den Respekt vor ihr zu verlieren; sie lernen Teamarbeit und Verantwortung in einer Gruppe zu übernehmen; und sie lernen von Anfang an, dass der Respekt vor den anderen essenziell ist. 

Plötzlich hatte ich den Gedanken, mein eigenes Buch so zu formulieren, und das gefiel mir. Herausgekommen ist das Buch „MyPfadFinder. Jetzt bin ich mal dran. Neue Blickwinkel auf die Zusammenhänge zwischen Glück und Gesundheit.“ Mein Ziel war es, Anregungen zu liefern und Vorschläge zu formulieren, welche Wege Menschen in Zukunft im Hinblick auf ihre Gesundheit beschreiten könnten, ohne mahnende Zeigefinger und fertige Lösungen, die das strikte Folgen einfordern. 

myPfadFinder Magazin

Das Online-Magazin sollte zusätzliche Impulse für eine gesunde Lebensweise liefern und eine herkömmliche Website ersetzen, denn es zeichnete sich immer mehr ab, dass nützliche Inhalte, die den Leserinnen und Lesern einen wirklichen Mehrwert bieten, stark nachgefragt werden. Das veränderte Suchverhalten – auf eine Frage oder Problem eine möglichst schnelle und präzise Antwort zu erhalten – befeuerte diesen Trend. Daran hat sich bis heute nichts geändert, außer, dass die Informationen in Sekundenschnelle verfügbar und über Smartphone abrufbar sein müssen. Menschen suchen Lösungen für ein spezifisches Problem. Wir bieten darauf Antworten. So wurde unser Magazin zu einem „digitalen Marktplatz“.

 

Welche Philosophie steckt hinter myPfadFinder?

Es ist nicht mehr der Blick von innen nach außen, sondern der Blick von außen nach innen. Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt mit all ihren Träumen und Wünschen, oder kurz gesagt ihren Kittelbrenn-Faktoren, sprich all das, was ihnen auf den Nägeln brennt. Unsere Leser suchen Lösungen. Deshalb geben wir keine allgemein gültigen Empfehlungen, sondern bauen unsere Beratung auf einer persönlichen Analyse auf, mit dem Ziel, eine nachhaltige Verhaltensänderung und messbare Erfolge herbeizuführen. Wir setzen auf Individualität statt Masse und Marktplätze statt Vertriebswege.

Das Online-Magazin ist ein begleitendes Instrument, wie gesagt, ein digitaler Marktplatz, über das unsere Partner ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben und einem breitgefächerten Publikum zugänglich machen, in Form von Artikeln, Videos und in Kürze auch mit PodCasts. Die Inhalte basieren nicht nur auf theoretischem, sondern auch auf praktischem Wissen und Erfahrungen die unsere Partner und Autoren tagtäglich im Beruf leben und erleben. Es sind eben Geschichten aus dem wahren Leben.

 

Für welche Zielgruppe ist myPfadFinder am besten geeignet?

Wir reden nicht mehr von Zielgruppen, sondern von Interessengruppen. Denn wir sprechen die Menschen an, die aktiv etwas für ihre Gesundheit tun möchten, gleich welchen Alters, Geschlechts oder welcher sozialen Herkunft. 

 

Was hebt myPfadFinder von anderen Online-Magazinen ab?

Wir greifen die Themen buntgemischt auf und publizieren je nach Aktualität oder Jahreszeit. Der ein oder andere wird sich vielleicht über die Themenvielfalt wundern, aber Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und Sinnerleben gehören für uns zusammen und diese Zusammenhänge wollen wir bewusst machen.

myPfadFinder Urs Schlegel
Urs Schlegel

In der Bloggerszene gehört myPfadFinder mittlerweile zu den «Top 100 Blogs” in Deutschland und in der Kategorie Gesundheit sogar zu den «Top 5». Das macht uns schon stolz.

 

Sie haben sehr interessante und vielseitige Beiträge. Wer schreibt Ihre ganzen Texte?

Die allermeisten Inhalte stammen direkt von unseren myPfadFinder-Partnern, die auf ihrem Gebiet Experten, aber keine professionellen Autoren sind. In ihrem Beruf sind sie Spezialisten und verdienen damit ihr Geld. Wir helfen ihnen, die Artikel in unserer Redaktion aufzubereiten und optimieren die Beiträge auch für die Suchmaschinen, damit sie von unseren Interessengruppen gefunden werden. 

 

Wie ist das Feedback der Leser?

Mal rein an Zahlen festgemacht, sprechen 30.000 Leserinnen und Leser im Monat und eine durchschnittliche Sitzungsdauer von fast 4 Minuten für sich. Wir bekommen viel positives Feedback und immer wieder Anregungen für neue Beiträge. Mittlerweile haben wir auch sehr viele Anfragen von Gastautoren, die gerne einen Artikel für unser Magazin schreiben wollen. Diesen Anfragen können wir leider nicht immer nachkommen, da müssen wir selektieren. Themen, die uns interessant erscheinen, aber von unseren Partnern nicht abgedeckt werden können, geben wir gern für Gastautoren frei. Ansonsten ist das Online-Magazin das Schaufenster für die Experten unseres myPfadFinder-Netzwerkes. Wir sind kein werbliches Magazin.

 

myPfadFinder, wie geht es weiter? Wo sehen Sie sich in drei Jahren?

Wir wollen wachsen und freuen uns daher zunächst einmal immer über weitere Verstärkung für unser Team. Angesprochen sind Menschen, die über ein ausgeprägtes Gesundheitsbewusstsein verfügen und Interesse an Gesundheitsthemen mitbringen. Wichtig ist auch die Bereitschaft zur Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit, egal ob haupt- oder nebenberuflich. Geeignete Interessenten qualifizieren wir zum „PfadFinder“ mit eigenem Vertrieb in ihrer Region. 

Das Online-Magazin werden wir weiter ausbauen, auch was die technische Struktur betrifft. Wir werden auch vermehrt mit Video- und Audio arbeiten, da diese Formate gerade beim jüngeren Publikum, die hauptsächlich mit mobilen Geräten auf unser Magazin zugreifen, immer beliebter werden.

 

Zum Ende: Welche drei Tipps würden Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

  1. Zeigen Sie nicht nur bei dem Thema Gesundheit Selbstverantwortung.
  2. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Gesundheit und fragen Sie sich: Was brauche ich wirklich? Was tut mir gut? Es geht nicht darum, was andere meinen, was gut für Sie ist. Gesundheit und Wohlbefinden sind individuell.
  3. Ihr Handy ist Mittel zum Zweck, nicht Ihr Lebensmittelpunkt.

 

 

Wir bedanken uns bei Herrn Wuzel und Herrn Schlegel für das Interview. Aussagen der Autoren und Interviewpartner können von der Meinung der Redaktion abweichen.

 

Wie wichtig sind Dir Gesundheits-Blogs, um dich über Themen wie Ernährung, Wohlbefinden oder einen gesunden Lifestyle zu informieren?
Deine Meinung interessiert uns. Hinterlasse uns doch weiter unten einen Kommentar.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)

blankLoading...

 

Quellenangabe:

Gesundheit neu gedacht. Dafür steht das Team von myPfadFinder. Es sind in erster Linie keine ausgetretenen, sondern neue und vergessene Pfade, die wir unseren Kunden anbieten. Am Ende müssen die sich nur noch für einen dieser Pfade entscheiden. 

www.mypfadfinder.com
www.mypfadfinder.info

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

© Autoren: Ralf Wuzel und Urs Schlegel
© Artikelbilder: MyPfadFinder

Sponsored Post: Nein

 

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*