Schnarchschiene – Das beste Mittel gegen Schnarchen?

Anzeige: Unsere Website enthält Banner und Produktempfehlungen.

Eine Schnarchschiene kann so manche Beziehung retten, denn wer kennt es nicht? Eine Nacht neben einem lauten Schnarcher zu verbringen, grenzt an Folter. Viele Ehefrauen und Partnerinnen, aber auch Ehemänner und Partner sind dieser Tortur nacht für nacht ausgesetzt. Lautes Schnarchen kann durchaus den Geräuschpegel von 65 Dezibel überschreiten und ist vergleichbar mit einer Nähmaschine, einem Rasenmäher in 10m Entfernung oder einem Fernseher, der bei Zimmerlautstärke läuft.

Eine Schnarchschiene kann hier Abhile schaffen und die Lebenssituation eines lauten Schnarchers und seines Umfelds erheblich verbessern. Außerdem ist ein Schnarcher einem ständigen Risiko ausgesetzt. Dabei können insbesondere die Rhonchopathie – so nennt man das krankhafte Schnarchen – sowie die Schlafapnoe – dabei kommt es zu Atemstillständen während des Schlafes – zu einer Gesundheitsgefahr werden.

Mit einer Schnarchschiene, auch Protrusionsschiene genannt, lässt sich in vielen Fällen das Schnarchen stoppen. Die Beißschiene ist eine sanfte Methode, um Fehlstellungen des Kiefers zu regulieren und Schlafapnoe zu verhindern. Mit einer Erfolgsquote von über 80 % sind die kleinen Schnarchstopper von Somnofit, Somnoguard, Snoreeze oder Snorflex ein ideales Mittel gegen Schnarchen.

Was ist eine Schnarchschiene überhaupt?

Eine Schnarchschiene oder Protrusionsschiene hilft dann gegen Schnarchen sowie leichte bis mittelschwere Schlafapnoe, wenn Betroffene unter einem sogenannten Zungengrundschnarchen leiden. Im Schlaf erschlafft das Rachen- und Zungengewebe, sodass sich die Atemwege verengen. Durch die Verengung der Luftwege kommt es zu Vibrationen des Gaumensegels und somit zur Rhonchopathie.

Mittel gegen Schnarchen

Bei der Schlafapnoe kommt es darüber hinaus zu den gefürchteten Atemaussetzern. Eine Schnarchschiene soll das Schnarchen verhindern, indem sie den Unterkiefer und die Zungenmuskulatur sanft nach vorne zieht. Dadurch wird einer Verengung der Atemwege entgegengewirkt. Die Rachenmuskulatur entspannt sich und Rhonchopatie Betroffene können dank der Schnarchschiene das Schnarchen stoppen.

Ähnlich einer herausnehmbaren Zahnspange werden Schnarchschienen dem jeweiligen Nutzer individuell angepasst. Patienten, die unter einer Schlafapnoe leiden, sollten mit einem Schlafmediziner oder ihrem Zahnarzt beziehungsweise HNO Arzt besprechen, ob eine Anti Schnarch Schiene für sie das geeignete Mittel gegen Schnarchen ist. Der Schnarchstopper eignet sich nicht für jeden. Es müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, wenn eine Schnarchschiene zum Einsatz kommen soll.

 

Wie funktioniert eine Protrusionsschiene?

Eine Protrusionsschiene ist eine einstellbare Zahnschiene, die individuell dem jeweiligen Patienten angepasst wird. Die Anpassung der Protrusionsschiene kann der Patient entweder sofort selbst vornehmen oder bei seinem Zahnarzt machen lassen. Durch thermoplastische Polymere ist eine Protrusionsschiene leicht verformbar und kann immer wieder neu angepasst werden. Es handelt sich um sogenannte „Boil and Bite“ Schnarchschienen.

Damit die Anti Schnarch Schiene später genau passt und im Schlaf nicht unangenehm stört, erfolgt eine Abformung der Zähne. Hierbei gibt es unterschiedliche Modelle von Schnarchschienen, die entweder an einem oder an beiden Kiefern befestigt werden. Dabei halten die Zähne die Beißschiene. Bei einer Veränderung des Zahnstatus kann die Protrusionsschiene auch nachträglich neu angepasst werden.

Schnarchen Verhindern

Vor Verwendung einer Schnarchschiene ist in jedem Fall eine Beratung durch einen schlafmedizinisch ausgebildeten Zahnarzt empfehlenswert. Er kann genau beurteilen, ob für einen Patienten eine Protrusionsschiene geeignet ist. Gegebenenfalls empfiehlt sich ein Test mit einem preisgünstigen Provisorium, bevor man sich für eine hochpreisige Protrusionsschiene entscheidet.

 

Wer ist für die Anwendung einer Schnarchschiene geeignet?

In Deutschland schnarchen etwa 60 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen über 50 Jahren. Mit zunehmenden Alter nimmt auch das Schnarchen zu, was vielleicht daran liegt, dass bei älteren Menschen generell das Gewebe schlaffer wird. Eine Schnarchschiene kann bei Männern und Frauen in gleichem Maße ein Schnarchen verhindern.

Eine Protrusionsschiene eignet sich bei

  • nicht krankhaftem starkem Schnarchen
  • Rhochnopathie
  • leichter bis mittelerer Schlafapnoe

als Alternative zur Überdruckluftbeatmung per CPAP-Maske.

Für besonders dickleibige Menschen eignet sich der Einsatz einer Anti Schnarch Schiene nicht. Ebenso ist eine Beißschiene gegen Schnarchen bei einem starken Über- oder Unterbiss, dem Fehlen einiger Zähne oder dem Tragen einer Teilprothese nur bedingt einsetzbar. Lockere Zähne oder Infektionen sind ebenfalls Kontraindikationen.

In jedem Fall empfiehlt sich der Besuch bei einem Schlafmediziner oder einem fachkundigen Zahnarzt. Er kann am besten beurteilen, ob eine Anti Schnarch Schiene für den betroffenen Patienten das passende Mittel gegen Schnarchen darstellt. Für eine genaue Diagnose besteht weiters die Möglichkeit seinen Schlaf in einem Schlaflabor beobachten zu lassen.

 

Die verschiedenen Modelle einer Anti Schnarch Schiene

Man unterscheidet die vorgefertigten Schnarchschiene und die vom Zahnarzt individuell angepassten Schnarchschienen. Die vorgefertigte Anti Schnarch Schiene wird direkt zuhause vom Patienten selbst an die Zähne angepasst.

Bei der individuell angefertigten Beißschiene erledigt das der Zahnarzt. Eine vorgefertigte Schnarchschiene ist natürlich günstiger, als eine vom Zahnarzt gefertigte. Der Preis einer solchen Anti Schnarch Schiene beläuft sich schnell auf einige Hunderte Euro, da neben den Zahnarztkosten auch noch die Kosten des Dentallabors bezahlt werden müssen. Allerdings ist diese Art der Schnarchschiene qualitativ hochwertiger und ganz exakt auf den Patienten abgestimmt.

Für einen Test, ob eine Anti Schnarch Schiene für einen selbst geeignet ist, das Schnarchen zu verhindern, empfiehlt es sich, eine kostengünstige Variante auszuprobieren und sich erst dann für eine teure Schnarchschiene zu entscheiden.

Weiters unterscheidet man die Anti Schnarch Schiene in Monoblock– und Biblock-Schienen. Eine Monoblock Schnarchschiene besteht aus nur einem Teil und ist leicht anzuwenden. Eine Biblock-Schiene besteht aus zwei, mit einem Gelenk, verbundenen Teilen. Die Schnarchschiene ist dadurch flexibler und individuell einstellbar. Der Vorschub lässt sich unterschiedlich einstellen. Mit einer Schnarchschiene kann der Unterkiefer seitlich noch bewegt werden. Bei vielen Anti Schnarch Schiene, wie beispielsweise Somnofit oder Somnoguard, lässt sich der Mund zudem leicht öffnen. Die Mundatmung wird von vielen Patienten als angenehmer empfunden.

Besonders günstige Modelle für unter € 50,– gibt es oftmals nur in einer vorgegebenen Größe. Sie lassen sich nur gering verformen und haben häufig eine geringere Lebensdauer als eine hochwertigere Schnarchschiene. Für Betroffene, die unsicher sind, ob für sie eine Schnarchschiene in Frage kommt, sind diese günstigen Schnarchstopper ideal für einen Test.

 

Die Verwendung und Pflege von einer Anti Schnarch Schiene

Für einen dauerhaften Erfolg, muss der Schnarchstopper täglich benutzt werden. Andernfalls kann das Schnarchen wieder auftreten. Um eine möglichst lange Lebensdauer zu gewährleisten, sollte die Schnarchschiene täglich, am besten mit einer weichen Bürste, gereinigt und getrocknet werden. Dabei ist jedoch auf den Gebrauch von Zahnpasta oder Gebissreiniger zu verzichten, da die Inhaltsstoffe die Oberfläche der Zahnschiene beschädigen können. Spezielle Reinigungsgels, Spülungen oder Reinigungstabs erhöhen die Langlebigkeit der Schnarchschiene.

 

Welche Nebenwirkungen kann eine Schnarchschiene haben?

Das Tragen einer Schnarchschiene ist anfangs ungewohnt und kann zu Kieferschmerzen führen. Betroffene gewöhnen sich jedoch meist rasch an den Schnarchstopper, sodass diese Nebenwirkungen nach drei bis vier Wochen abklingen.

Beisschiene

Ein trockener Mund, verstärkter Speichelfluss sowie ein Fremdkörpergefühl im Mund können weitere Begleiterscheinungen sein.

 

Was kostet eine Schnarchschiene und wo kann ich sie kaufen?

Zahnschienen gegen Schnarchen gibt es in unterschiedlichen Preis- und Qualitätsklassen. Einfache Modelle, wie beispielsweise ZQuiet beginnen bei etwa € 30,–. Die thermoverformbaren Schnarchschienen von Somnofit, Snoreeze, Snorflex oder Somnoguard liegen zwischen € 70 und € 120,–. Die Preise für individuell angepasste Schnarchschienen vom Zahnarzt liegen erheblich höher, da neben den Zahnarztkosten auch Kosten für das Dentallabor anfallen. Hier muss mit Kosten von bis zu € 1.000,– gerechnet werden.

Die Zahnschienen gegen Schnarchen erhält man in Apotheken, direkt beim Zahnarzt oder auch online. Am einfachsten bestellt man die Schnarchschienen in Internet, entweder über Amazon oder andere Online-Anbieter, die sich auf Schnarchschienen spezialisiert haben.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten einer Schnarchschiene?

Bei einer krankhaften Schlafstörung, wie der Schlafapnoe übernehmen immer mehr Krankenkassen die Kosten einer Schnarchschiene. Dies muss jedoch in jedem Fall individuell geprüft werden. Bei einer entsprechenden Diagnose durch einen Arzt stehen die Chancen gut, dass die Schnarchschiene von der Krankenkasse bezahlt wird. Ein entsprechender Antrag lohnt sich in jedem Fall.

 

Wie gefährlich ist eine Schlafapnoe?

Bei einer obstruktive Schlafapnoe kommt es durch erschlafftes Gewebe im Rachenraum und der zurückfallenden Zunge zu einer Blockierung der Atemwege. Schnarchgeräusche und Atemaussetzer sind die Folge. Diese Aussetzer können massive gesundheitliche Probleme nach sich ziehen.

Schlafapnoe

Die Bandbreite reicht von morgendlicher Müdigkeit und mangelnder Konzentrationsfähigkeit, Leistungsabfall, Kopfschmerzen bis hin zu ernsthaften Herz-/Kreislauferkrankungen. Die massive Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff im Schlaf erhöht auch das Risiko für einen plötzlichen Herztod.

 

Schnarchen in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft verändert sich nicht nur dein Hormonhaushalt, sondern auch der Umfang deines Körpers. Selbst wenn du noch nie vorher geschnarcht hast, kann es in der Schwangerschaft plötzlich zu lautem Schnarchen kommen, und zwar meist ab dem sechsten Monat. Die Ursachen für das Schnarchen können folgende Faktoren sein:

 

Hormonveränderungen

Durch das in der Schwangerschaft vermehrt produzierte Hormon Progesteron lockert sich dein Körpergewebe, also auch die Muskulatur in deinem Rachenraum. Erschlaffte Muskeln in Mund und Rachen können laute Schnarchgeräusche verursachen.

 

Gewichtszunahme

Die erhebliche Gewichtszunahme in der Schwangerschaft durch Fett- aber auch Wassereinlagerungen erhöhen den Druck auf das Zwerchfell. Du bekommst nicht mehr so gut Luft und fängst an zu schnarchen.

Schnarchen Stoppen

 

Ungewohnte Schlafposition

Durch den wachsenden Bauch kannst du die für dich gewohnte Schlafposition nicht mehr einnehmen und es kann zu vermehrtem Schnarchen kommen, denn die Stellung der Zunge hat einen direkten Einfluß darauf, ob man schnarcht oder nicht. Hier kannst du mit einem speziellen Schwangerschaftskissen, eine für dich optimale Schlafposition finden und damit dein Schnarchen stoppen.

 

Stärkere Durchblutung

Der verstärkte Blutkreislauf während der Schwangerschaft sorgt für eine bessere Durchblutung der Nasenschleimhaut. Daher kann sie anschwellen, das Atmen erschweren und Schnarchen auslösen.

 

Weitere Mittel gegen Schnarchen

Das Musizieren mit einem Blasinstrument, wie z.B. einer Trompete, einem Horn oder einem Saxophon kann durchaus ein Mittel gegen Schnarchen sein. Durch das regelmäßige Spielen wird die Muskulatur im Gaumen- und Rachenbereich stimuliert und trainiert, denn schlaffe Muskeln sind oft für Schnarchgeräusche verantwortlich. Im Schlaf und besonders in Rückenlage fallen nämlich Zunge und Unterkiefer nach hinten und erschweren damit die Atmung.

Neben einer Schnarchschiene, die für Spannung im Unterkiefer sorgt und damit Schnarchen stoppen kann, können auch Nasenklammern Schnarchen verhindern. Sie werden vor dem Einschlafen in die Nase eingesetzt und weiten die Nasenwände ganz leicht, damit du wieder besser Luft bekommst.

Ein zu üppiges Abendessen und Alkoholgenuss vor dem Schlafengehen belastet den Körper und sorgt für einen unruhigen Schlaf. Ein voller Magen drückt auf das Zwerchfell und behindert die freie Atmung. Eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten lohnt sich hier auf jeden Fall, denn eine leichte Mahlzeit am Abend, wie z.B. ein Salatteller oder Gemüse und Obst statt einer Hauptmahlzeit kann nicht nur das Schnarchen stoppen, sondern lässt auch so manche Pfunde purzeln.

Trockene Luft ist Gift für unsere Nasenschleimhaut, deshalb sollte die Raumtemperatur in deinem Schlafzimmer nicht zu hoch sein. Für eine optimale Luftfeuchtigkeit kann ein Luftbefeuchter sorgen. Bist du außerdem Allergiker, empfehlen wir dir für eine optimale Raumluft im Schlafzimmer den Luftreiniger Blumentopf von AIRY.

Einige Sprühstöße mit einem Nasenspray kurz vor dem Einschlafen sorgen für eine freie Nase und damit für einen ruhigeren Schlaf ohne Schnarchen.

Schnarch-Apps sind kein wirkliches Antischnarchmittel, können jedoch eine große Hilfe sein, eine obstruktive Schlafapnoe zu diagnostizieren. Mittels dieser Schnarch App zeichnet dein Handy Schnarchgeräusche auf und analysiert den Klang und den Rhythmus des Schnarchens. Schnarch Apps gibt es in vielen Varianten und Preisklassen, angefangen von der Gratis App, die die bloßen Schnarchgeräusche aufzeichnet bis hin zu intelligenter Software, die ein charakteristisches Schnarchmuster liefert und dieses auch analysieren kann. Hier lohnt sich auf jeden Fall ein Vergleich.

 

Bist du ein Schnarcher? Wenn ja, was tust du dagegen?
Deine Meinung interessiert uns. Hinterlasse uns doch weiter unten einen Kommentar.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Loading...

 

Quellen:

  • Stuck, Boris A. et al: Diagnostik und Therapie des Schnarchens des Erwachsenen, Dtsch Arztebl Int 2019; 116:817-24 DOI:10.3238/artzebl.2019.0817, https://www.aerzteblatt.de/archiv/211020/Diagnostik-und-Therapie-des-Schnarchens-des-Erwachsenen, Abrufdatum: 05.01.2020)
  • Oesterle, Brigitte: Schnarchen in der Schwangerschaft – woran liegt es? (21.02.2019) www.familie.de/schwangerschaft/schnarchen-in-der-schwangerschaft-woran-liegt-es/ (Abrufdatum: 05.01.2020)
  • Pfeifer, Dr. med. dent. Christel: Ganzheitliche Schlafmedizin, www.carstens-stiftung.de/artikel/ganzheitliche-schlafmedizin.html (Abrufdatum: 05.01.2020)

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Sponsored Post: Nein

© Autor: Eckerle Media GmbH

© Artikelbilder: Dieter Robbins/pixaby.com
John-Mark Smith, Bruce Mars, Ivan Oboleninov, Kamille Sampaio, Daniel Frank /pexels.com
Peter Kaspryzk/unsplash.com

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*