Fakten über Zigaretten: Wie schädlich ist die Tabak-Zigarette?

Anzeige: Unsere Website enthält Banner und Produktempfehlungen.
Fakten über Zigaretten

Es ist wohl schon lange kein Geheimnis mehr, dass der Konsum von Zigaretten – natürlich auch je nach Menge – enorm schädlich ist. Nicht umsonst entscheiden sich viele Raucher mittlerweile eher für die E-Zigarette und bestellen diese deshalb in Shops, in denen man E-Zigaretten online kaufen kann. Nichtsdestotrotz gibt es auch noch eine Menge Menschen, die nicht von der klassischen Tabakzigarette loskommen. Aber wie schädlich ist diese eigentlich im Detail? Nicht selten hört man nach wie vor einige Mythen hinsichtlich der Schädlichkeit von Zigaretten – zum Beispiel den, dass moderater Konsum ja gar nicht so schädlich sei. Aber stimmt das wirklich?

 

Entspannung beim Rauchen: Alles nur Illusion?

Immer wieder hört man von Rauchern, dass das Rauchen einer Zigarette entspannend wirken soll. Das stimmt gewissermaßen auch: Wenn man mit dem Rauchen anfängt, wirkt die Zigarette tatsächlich entspannend. Wenn man allerdings mitten in der Sucht steckt, ist das nicht mehr so. Hier ist man ohne die gewohnte Menge an Nikotin absolut nervös und ganz und gar nicht entspannt. Die Zigarette sorgt hier vielmehr für die Herstellung des „Normalzustands“. Insofern wird also nur ein Gefühl der Entspannung suggeriert – man fühlt sich nach dem Rauchen nämlich genauso, wie wenn man gar nicht rauchen würde und nicht süchtig wäre.

Insgesamt kann man also nicht wirklich sagen, dass Rauchen für Entspannung sorgt, sondern vielmehr gegenteilige Gefühle hervorruft. Das ist scheinbar mittlerweile auch in der jüngeren Genration angekommen: Die Zahl der jugendlichen Raucher in Deutschland ist so niedrig wie noch nie – die Quote liegt bei ungefähr 6,6 Prozent. Das kann zum einen an der besseren Aufklärung liegen, aber eventuell auch an den Preisen für Zigaretten, die immer weiter steigen und steigen.

 

Ist es gar nicht so schlimm, wenn man wenig raucht?

Oft hört man „Ich rauche doch nur drei Zigaretten am Tag, so schädlich kann das doch gar nicht sein!“. Das ist auch gar nicht so falsch: Je weniger man raucht, desto geringer sind natürlich auch die gesundheitlichen Risiken. Nichtsdestotrotz sollte man sich stets vor Augen halten, dass jede einzelne Zigarette schädlich für den Körper ist und auch eine geringe Menge das Krebsrisiko erheblich erhöhen kann. Hier kann es schon ausreichen, wenn man eine einzige Zigarette am Tag raucht und ganz ehrlich: die wenigsten Raucher rauchen nur eine einzige Zigarette pro Tag.

Zigaretten schädlich

Hinzu kommt die Tatsache, dass der Konsum in der Regel von Zeit zu Zeit zunimmt und es somit schnell nicht mehr nur eine Zigarette ist, sondern fünf, dann zehn und im schlimmsten Fall landet man im Endeffekt bei einer Schachtel oder gar mehr.

 

Krebserregend: Was bedeutet das überhaupt?

Wie der Name schon vermuten lässt, bedeutet krebserregend, dass das Risiko, dass man an Krebs erkrankt, steigt. Krebs kann dabei in vielen verschiedenen Bereichen des Körpers auftreten: Zum Beispiel in der Lunge, der Speiseröhre, der Mundhöhle, dem Darm, dem Knochenmark oder auch der Brust – die Liste ist lang, was die Schädlichkeit des Rauchens nochmals unterstreicht.

 

Wie sieht es mit leichteren Zigaretten aus?

Hierzu muss man erstmal sagen, dass Zigaretten schon eine Weile nicht mehr mit Adjektiven wie „leicht“ oder „light“ beworben werden dürfen. Hierbei handelte es sich um einen trügerischen Trick der Tabakindustrie, da hier nicht mit einer geringeren Schädlichkeit zu rechnen ist. Es kann zwar durchaus sein, dass in solchen Sorten weniger Nikotin, Kondensat oder Kohlenmonoxid enthalten ist, jedoch inhaliert man in einem solchen Fall oft tiefer und zieht auch häufiger an der Zigarette, damit man auf das gewünschte Nikotinlevel kommt, was der Lunge umso mehr schadet.

 

Was hat es mit den Angaben auf der Packung auf sich?

Auf der Packung kann man unter anderem Nikotin sehen: Nikotin zählt zu den stärksten Giften, die zurzeit bekannt sind. Bereits 60 Milligramm reichen aus, damit ein erwachsener Mensch daran stirbt. Das ist in etwa so, als würde man fünf Zigaretten verschlucken. Bei kleinen Kindern liegt die tödliche Dosis schon bei einer einzigen Zigarette.

Ebenfalls enthalten ist Kohlenmonoxid – genau genommen entsteht Kohlenmonoxid bei der Verbrennung und man findet es insofern nicht nur im Rauch von Zigaretten vor, sondern auch in den Abgasen von Autos. Entgegen der Meinung vieler, schützt der Filter einer Zigarette keineswegs vor diesem giftigen Gas. Kohlenmonoxid sorgt grob gesagt dafür, dass die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff beeinträchtigt wird, wodurch das Herz deutlich stärker arbeiten muss.

Auch Teer findet man auf der Packung von Zigaretten vor. Genauso wie Kohlenmonoxid entsteht Teer bei der Verbrennung. Hinzu kommt, dass sich Teer in der Lunge und auch in den Atemwegen ablagert. Die Menge sollte man in diesem Fall auf keinen Fall unterschätzen. Wenn man eine Schachtel Zigaretten pro Tag raucht, ist das in etwa so, als hätte man sich eine ganze Tasse Teer in die Lunge gekippt. Das erklärt auch die schwarze Färbung der Lunge bei langjährigen Rauchern.

 

Tabak ohne Zusatzstoffe sind doch weniger schädlich, oder?

Im ersten Augenblick könnte man ja denken, dass Zigaretten ohne zugesetzte Stoffe mit Sicherheit gesünder sein müssen. Leider ist auch das nicht wirklich der Fall. Auch bei Zigaretten ohne Zusatzstoffe entstehen schädliche Giftstoffe bei der Verbrennung, die das Krebsrisiko erheblich steigern können.

E-Zigarette gesund

Insgesamt enthält Tabak ganze 4.800 Stoffe, von denen mindestens 250 giftig oder krebserregend sind. Unter anderem enthalten sind Ammoniak, Formaldehyd, Arsen beziehungsweise Blausäure, Naphthalin, Blei, Nickel und Cadmium. Solche Stoffe sind zum Beispiel auch in Putzmitteln, in Desinfektionsmitteln, in Ratten- und Mottengift und in Batterien enthalten.

 

Ist Paffen gesünder?

Auch beim Paffen hat man den Rauch im Mund, im Hals und im Rachen, wo er genauso Krebserkrankungen verursachen kann. Darüber hinaus gelangt auch beim Paffen Rauch in die Lunge – ganz egal, wie vorsichtig man ist.

 

E-Zigaretten als weniger schädliche Alternative?

Wie bereits zu Beginn erwähnt, ist die E-Zigarette mit Sicherheit weniger schädlich als die klassische Tabakzigarette. Nichtsdestotrotz sind sie deshalb nicht gesund, aber immer noch eine deutlich bessere Alternative. So hat beispielsweise auch schon das Deutsche Krebsforschungszentrum die geringere Schädlichkeit der elektronischen Zigarette bestätigt. Insbesondere zur Bekämpfung der Nikotinsucht sind die E-Zigaretten gut geeignet, da sich das Nikotin schrittweise reduzieren lässt, bis man später im besten Fall gar kein Nikotin mehr benötigt.

 

Was hältst Du von E-Zigaretten?
Deine Meinung interessiert uns. Hinterlasse uns doch weiter unten einen Kommentar.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

 

© Titelbild:  / unsplash.com, Pawel Czerwinski
© Artikelbilder:  / unsplash.com, Uitbunding / unsplash.com, Bastien Hervé

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*