Haarausfall: Was tun?

Anzeige: Unsere Website enthält Banner und Produktempfehlungen.
Haarausfall was tun

Heutzutage leiden viele Menschen unter Haarausfall. Die Gründe dafür können vielfältig sein, am häufigsten tritt dabei der altersbedingte Haarausfall auf. Aber auch andere Gründe können dafür verantwortlich sein, wie etwa Krankheiten, Eisenmangel oder auch psychischer Stress.

Daher stellt sich für viele Menschen häufig die Frage, wie sie gegen den Haarausfall angehen können. Wichtig zu beachten ist dabei, dass verschiedene Ursachen auch unterschiedliche Therapien nach sich ziehen. Was genau man gegen Haarausfall tun kann, was dabei alles beachtet werden sollte und weitere wichtige Aspekte im Überblick.

 

Die Ursachen von Haarausfall

Mit 95 Prozent Häufigkeit bei Betroffenen die am weitesten verbreitete Form ist alters- und anlagebedingter Haarausfall. Dabei kann man noch so gesund leben und auch gesund sein; der Haarausfall ist durch genetische Merkmale der DNA bereits vorprogrammiert. Leider ist dies allerdings auch der Grund, warum Krankenkassen eine Behandlung meist nicht finanzieren. Bei Männern äußert sich ein anlagebedingter Haarausfall im Alter meist durch größer werdende Geheimratsecken, eine Halbglatze oder beides gleichzeitig. Bei Frauen ist ein sich ausweitender Haarscheitel der Normalfall.

Eine weitere Form des Haarausfalls ist der diffuse Haarausfall. Dabei wird das Haar auf der Kopfoberfläche mit der Zeit dünner, es ergeben sich bis zuletzt jedoch keine kahlen Stellen. Ursachen für den diffusen Haarausfall sind meist Funktionsstörungen der Schilddrüse. Aber auch Eisenmangel sowie die Einnahme bestimmter Medikamente können hier ursächlich sein. Dieses sollte man auf jeden Fall nicht ohne vorherige Absprache mit einem Arzt absetzen. 

Haarausfall Ursachen

Und auch der kreisrunde Haarausfall ist eine mögliche Form des Haarausfalls. Dabei entstehen im Laufe kurzer Zeit kleine kahle Stellen im Haar, die meist wie ausgestanzt aussehen. In seltenen Fällen können diese Stellen auch im Bart, den Augenbrauen oder Wimpern auftreten. Die größte Gruppe an Betroffenen sind beim kreisrunden Haarausfall Menschen unter 30 Jahren. Hauptsächlich sind Kinder und Jugendliche davon betroffen.

Weitere mögliche Ursachen für Haarausfall können beispielsweise auch Erkrankungen sein, die im Bereich der Kopfhaut auftreten. Vor allem Pilzinfektionen wie etwa Katzenpilz sollten sehr frühzeitig behandelt werden, da ansonsten neben den kahlen Stellen auch langfristige Narben entstehen können.

 

Die Behandlung von Haarausfall

Selbstverständlich sollte man im Fall von Haarausfall zuallererst immer einen Arzt aufsuchen und mit ihm ausführlich über die Situation sprechen. Dieser kann nämlich je nach individueller Situation am besten abwägen, wie eine Therapie aussehen könnte. Schließlich gibt es bei jeder Behandlung einige zusammenhängende Faktoren, die man ohne ärztlichen Rat meist gar nicht bedenkt.

Ganz besonders essenziell ist eine fachärztliche Voruntersuchung zu einer Behandlung bei der Anwendung von Medikamenten. Diese können meist sowieso nicht ohne ein ärztliches Attest erworben werden. Dies gilt insbesondere im Fall von bestimmten Krankheiten, die ein Arzt eventuell diagnostiziert. So kann vermieden werden, dass die Ursache des Haarausfalls falsch behandelt wird.

Haarausfall behandeln

Doch auch Produkte, die ohne Rezept im Handel erhältlich sind und gegen Haarausfall helfen sollen, sollten vor einem Kauf genauestens unter die Lupe genommen werden. Dazu zählt vor allem, sich beispielsweise über das Internet verschiedene Rezensionen und Informationen über das besagte Produkt einzuholen. Vergleicht man diese, kann sich ein guter Gesamteindruck bezüglich der Empfehlbarkeit des bestimmten Produktes ergeben.

 

 

Hast du auch mit Haarausfall zu kämpfen?
Deine Meinung interessiert uns. Hinterlasse uns doch weiter unten einen Kommentar.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

 

Quellen:

Deutsches Endokrinologisches Versorgungszentrum: Diffuser Haarausfall, unter: www.endokrinologen.de/diffuser-haarausfall.php /Abruf: 23.11.2020)

Leading Medicine Guide: Tinea capitis (Kopfpilz), unter:www.leading-medicine-guide.de/erkrankungen/infektionen/tinea-capitis (Abruf:23.11.2020)

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Sponsored Post: Nein

© Artikelbild: pixabay.com / slavoljubovski
© Bilder: pixabay.com / kalhh, ElenaBuzmakova_Borisova

Anzeige
Über Apotheke.BLOG 468 Artikel
Apotheke.BLOG ist Dein Online-Magazin. Wir bieten Dir Hilfe & Tipps sowie Wissen rund um die Themen Symptome, Krankheiten, Medikamente, Therapie, Psyche, Wohl, Sport und Ernährung an.

1 Kommentar

  1. Ich habe in den letzten Wochen starken Haarausfall gehabt. Danke für den Hinweis, dass eine häufige Ursache hierfür Probleme mit der Schilddrüse sind. Ich werde deshalb eine Schilddrüsenuntersuchung machen lassen. https://www.schilddruesenordination-steyr.at/schilddruse/schilddrusenuntersuchung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*