Outdooraktivitäten mit Hund: Perfekt vorbereitet in den Winter

Anzeige: Unsere Website enthält Banner und Produktempfehlungen.
Outdooraktivitäten Hund Winter

Den Winter draußen mit dem eigenen Hund zu genießen ist wohl der Traum vieler Hundebesitzer. Die meisten Hunde sind auch hellauf begeistert, wenn die Temperaturen sinken und die ersten Schneeflocken fallen. Damit ihr diese Jahreszeit also richtig genießen könnt, sind ein paar Dinge zu beachten.

 

Ist jeder Hund für Outdooraktivitäten im Winter geeignet?

Ja, grundsätzlich sind alle Hunde für winterliche Outdooraktivitäten geeignet – unabhängig von Rasse, Größe und Alter. Viele Vierbeiner blühen bei niedrigeren Temperaturen erst richtig auf, weil das Laufen und Toben nicht mehr so anstrengend ist. Sie tollen herum und scheinen Energie ohne Ende zu haben. Solche Fellnasen sind perfekt für Outdooraktivitäten im Winter geeignet.

Aber es gibt natürlich auch Hunde, denen die kalten Temperaturen zusetzen und denen Schnee einfach keinen Spaß macht – und das sollte man auch respektieren. Ist dein Hund kein Winterfan, solltest du die winterlichen Aktivitäten also daran anpassen. Gehe lieber nur kleine Runden spazieren und achte darauf, dass dein Vierbeiner nicht friert.

 

Schütze deinen Hund vor Kälte, Nässe und Verletzungen

Egal, ob kurzer Spaziergang oder ausgedehnte Winterwanderung – achte darauf, dass dein Hund gesund durch den Winter kommt und schütze ihn vor Kälte, Nässe und Verletzungen.

In erster Linie solltest du auf die Pfoten deines Hundes achtgeben, denn diese werden von Kälte, Nässe, Streumitteln oder auch trockener Winterluft stark beansprucht. Hat der Hund grundsätzlich eher empfindlichere Pfoten, dann sind Hundeschuhe zu empfehlen. Diese schützen die Pfoten und dein Vierbeiner kann unbeschwert laufen. 

Hund Pfoten Winter

Hat dein Hund schnell kalte Pfoten oder neigt er gar zu Frostbeulen, können dickeren Hundeboots hilfreich sein. Gegen die Kälte hilft auch Vaseline. Reibe die Hundepfoten vor dem Ausflug in den Schnee damit ein, um die Pfoten zu schützen.

Vor allem Kurzhaarhunderassen kann bei niedrigen Temperaturen auch schnell kalt werden. Die passenden Hundemäntel halten deinen Hund nicht nur kuschelig warm, sondern bieten auch Schutz gegen die Feuchtigkeit. 

 

Die optimale Hundeernährung im Winter

Der Winter ist für den Hundekörper eine anstrengende Zeit, in der er meist mehr Energie benötigt als in den wärmeren Jahreszeiten. Wenn du mit deinem Hund im Winter zusätzlich viel draußen unterwegs bist, steigt sein Kalorienbedarf. Deshalb bietet es sich an, unterwegs immer ein paar Leckerlis dabeizuhaben, um deinen Liebling zwischendurch mit Energie zu versorgen. 

Achte bei den großen Mahlzeiten darauf, dass dein Vierbeiner mit allen wichtigen Nährstoffen und genügend Kalorien versorgt wird. Dafür ist z. B. das Barfen für Hunde empfehlenswert. Hier kannst du genau steuern kannst, was dein Hund zu sich nimmt und jede Mahlzeit individuell zusammenstellen. Aber auch hochwertiges Nass- und Trockenfutter aus natürlichen Zutaten kann deinem Hund die nötigen Kalorien und Nährstoffe liefern, die er im Winter braucht.

futter fundgrube hundeernaehrung
Die Bestandteile einer gesunden Hundeernährung. © futter-fundgrube.de

 

Fit im Winter: Zwei spannende Winter-Outdooraktivitäten für deinen Hund

Du bist auf der Suche nach neuen Outdooraktivitäten, die du im Winter zusammen mit deinem Hund unternehmen kannst? Hier sind zwei Tipps:

 

Schneeschuhwandern

Das gemeinsame Wandern durch verschneite Winterwälder ist eine traumhafte Vorstellung für viele Hundebesitzer. Am liebsten möchte man sofort loslegen. Aber Achtung: Schneeschuhwandern mit dem Hund will gelernt sein!

Falls du selbst noch nie Schneeschuhwandern warst, solltest du beim ersten Mal deinen Hund zu Hause lassen. Diese Sportart ist nämlich anspruchsvoller als man denkt. Gewöhne dich zuerst allein an die spezielle Ausrüstung, bekomme etwas Routine im Schneeschuhwandern und nimm dann deinen Hund auf die Ausflüge mit.

Bei euren ersten gemeinsamen Wanderungen gilt dann die Devise „langsam anfangen“. Auch wenn dein Vierbeiner fit ist, solltest du nicht unterschätzen, wie anstrengend das Laufen im Schnee für deinen Hund ist. Geht zuerst lieber kurze Strecken und gewöhnt euch langsam an das Schneestapfen.

Um Verletzungen zu vermeiden, solltest du darauf achten, dass dein Vierbeiner nicht zu nahe bei dir läuft. Außerdem ist ein gleichmäßiges, eher gemächliches Tempo wichtig. Wenn ihr dann den Dreh raus habt, wird das Schneeschuhwandern zu einem tollen Erlebnis.

 

Skijöring

Dein Hund liebt das Laufen und vor allem auch das Ziehen? Dann ist Skijöring die perfekte Winteraktivität für euch! Diese Sportart, bei der der Hund einen Skifahrer durch die Winterlandschaft zieht, erfreut sich vor allem bei aktiven Hunden größter Beliebtheit. 

Das Skijöring ist dem klassischen Hundeschlittenziehen sehr ähnlich – mit dem Unterschied, dass hier kein Schlitten, sondern ein Skifahrer auf Langlaufskiern gezogen wird. Geeignet ist diese Winteraktivität vor allem für Hunde mit einem guten Zuginstinkt und viel Power. Rasse und Größe sind hingegen nebensächlich – Border Collies können ebenso Spaß am Skijöring haben wie Huskys. 

Skijöring

Um diese Sportart so richtig genießen zu können, solltet ihr auf drei Dinge besonders achten:

  1. Falls du Langlaufanfänger bist, solltest du zuerst Routine auf den Skiern gewinnen, bevor dein Hund dich zieht. Schließlich musst du die ein oder andere unerwartete Bewegung ausgleichen können, ohne zu stürzen.
  2. Statte deinen Hund mit einem speziellen Skijöring-Hundegeschirr aus, damit er beim Laufen gut atmen und sich frei bewegen kann. Verwende außerdem eine elastische Skijöring-Leine und nutze selbst einen Skijöring-Gurt. 
  3. Falls dein Hund empfindliche Pfoten hat oder zu Frostbeulen neigt, sind Pfotensalbe und Hundeschuhe empfehlenswert.

 

Fazit: Gut vorbereitet in den Winter

Winterliche Outdooraktivitäten, die Hund und Mensch Spaß machen, gibt es viele. Damit ihr in der kalten Jahreszeit wunderschöne Stunden im Freien verbringen könnt, solltest du für die passende Hundeausrüstung und die richtige Fütterung sorgen. So ist dein Hund besten gerüstet, um sich im Schnee so richtig auszutoben.

 

 

Wir bedanken uns bei futter-fundgrube.de für den Gastartikel. 
Aussagen des Autors können von der Meinung der Redaktion abweichen.

 

Welche Outdooraktivitäten unternimmst du im Winter mit deinem Hund?
Deine Meinung interessiert uns. Hinterlasse uns doch weiter unten einen Kommentar.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

 

Quellen:

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

© Artikelbilder: Fenne, gurinaleksandr, JMichl / canva.com

Anzeige
Über Apotheke.BLOG 515 Artikel
Apotheke.BLOG ist Dein Online-Magazin. Wir bieten Dir Hilfe & Tipps sowie Wissen rund um die Themen Symptome, Krankheiten, Medikamente, Therapie, Psyche, Wohl, Sport und Ernährung an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*