ELLE Republic: Der außergewöhnliche Foodblog mit mehr als 600 leckeren, gesunden Rezepten aus frischen Zutaten

Anzeige: Unsere Website enthält Banner und Produktempfehlungen.
Elle Republic
Elle Teuscher – Die Gründerin von Elle Republic im Interview

Stellen Sie sich und ELLE Republic doch kurz unseren Lesern vor!

Seit 2014 entwickle ich jetzt schon gesunde Rezepte für meinen Blog Elle Republic. Insgesamt sind es knapp 600 und wenn ich die englischen Rezepte dazu zähle sogar 1.200 Rezepte. Als gebürtige Kanadierin schreibe ich alle Beiträge erst Mal auf Englisch und mein Lebensgefährte übersetzt sie dann. Er ist übrigens der „liebste Schwabe“, der in den Texten immer mal wieder auftaucht. Und drei Rezepte hat er auch beigesteuert, die erstaunlich beliebt sind. Das sind natürlich schwäbische Leckerbissen.

Aufgewachsen bin ich in Vancouver. Ich bin also ein echtes „West Coast Girl“ wie man bei uns sagt. Ich lebe seit 17 Jahren in Deutschland. Das kommt daher, dass ich nach einem Urlaubsaufenthalt in Hamburg wußte, dass ich hier leben möchte. Nach einem kurzen Abstecher nach München habe ich das auch verwirklicht.

Neben gutem Essen und Rotwein liebe ich Tiere und gute Laune. Ich kann an keinem Hund vorbeigehen ohne ihn zu streicheln. Und das Glas Rotwein ist ein fester Bestandteil meines Abendprogramms. Zum Kochen und meiner Begeisterung für gutes Essen bin ich schon mit 13 Jahren gekommen. Da habe ich neben der Schule in einem Restaurant gekellnert. Und da ich wissen musste, was es auf der Karte gab, durfte ich alle Gerichte probieren. Ich habe das Geld, das ich verdient habe dann auch gleich wieder in Essen investiert und selber gekocht. Später auf meinen verschiedenen Reisen in alle möglichen Länder habe ich immer ein besonderes Augenmerk auf die regionale Küche gehabt. Und inzwischen bin ich mindestens einmal im Jahr im Süden Frankreichs und freue mich dort über die phantastischen Wochenmärkte. Doch auch meine jährliche Woche Basenfasten in Österreich ist ein fester Termin in meinem Kalender.

 

Wie ist die Idee zu ELLE Republic entstanden?

Wie gesagt, interessiere ich mich seit ich 13 Jahre alt bin für Essen und Kochen. Später kam noch Fotografie dazu. Da lag es auf der Hand, einen Foodblog zu machen, für den ich Kochen und Fotografieren muss. Außerdem ist Elle Republic mein kreativer Ausgleich zu meinem sehr zahlenlastigen Job, den ich in Vollzeit auch noch habe. Die Initialzündung mit Elle Republic zu starten kam dadurch, dass ich meinen Kolleginnen immer wieder erzählt habe, dass ich täglich mit frischen Zutaten selber koche. Sie haben nicht geglaubt, dass das möglich ist. Elle Republic ist der Beweis, dass gesund kochen mit frischen Zutaten trotz stressigem Job funktioniert.

 

Was bedeutet der Name „ELLE Republic“?

Der heißt so, weil ich Elle heiße und das Blog meine eigene Republik ist in der es um eine gesunde Lebensweise geht. Ich saß mit dem liebsten Schwaben vor 6 Jahren auf Rhodos in einem Restaurant und wir haben über passende Namen gegrübelt. Wir haben damals gesagt, dass wir erst gehen, wenn wir den passenden Namen gefunden haben. Elle Republic hat mir gut gefallen, weil ich in dieser Republik alles machen kann, was mir gefällt. Da bin ich der Chef.

Elle Teuscher Republic

Im Moment ist Elle Republic ein reiner Foodblog. Das kann sich aber vielleicht auch noch erweitern. Schließlich interessiere ich mich auch noch u.a. für Sport und Innen-Design.  Das war mir auch wichtig, dass ich mich mit dem Namen nicht auf bestimmte Inhalte festlegen muss. Sicher ist auf jeden Fall, dass es in der Elle Republic gesundes, leckeres Essen und viel Spaß gibt.

 

Was ist Ihre Food Philosophy? Was macht für Sie einen Healthy Lifestyle aus?

Ein Healthy Lifestyle hat in jedem Fall mit gesunder Ernährung zu tun. Der Körper braucht viele gute Nährstoffe, um gut zu funktionieren. Ich bin als Flexitarierin nicht festgelegt. Aber gesunde Ernährung bedeutet natürlich viel Gemüse und Vitamine. Und das findet sich am besten in regionalen und saisonalen Lebensmitteln. Deswegen gehe ich regelmäßig auf den Wochenmarkt und bestelle nur ganz bestimmte Zutaten, wie zum Beispiel Olivenöl oder mein geliebtes Meersalz im Internet. Und schmecken muss das Essen natürlich auch. Deswegen gibt es bei mir auch so oft im Ofen gebackenes Gemüse. Denn ich finde, dass das Rösten ein Gemüse zu etwas ganz Besonderem verwandelt. Am nächsten kommt meine Food Philosophy der Küche des britischen Koches Yotam Ottolenghi. In London betreibt er mehrere Restaurants. Und ich versuche einmal pro Jahr dort zu essen. Das ist wirklich etwas ganz Besonderes. Seine Küche zeichnet sich durch frisches Gemüse aus, das auf sehr kreative Weise zubereitet wird. Ein Restaurant serviert zum Beispiel fast nur Gerichte mit fermentierten Zutaten. Das kann ich nur empfehlen.

Zu einem gesunden Lebensstil gehört für mich aber auch Sport. Ich mache gerne Pilates, Yoga und schwimme auch so oft es geht. Und das Minimum an Bewegung ist bei mir ein ausgedehnter Spaziergang durch die schönen Viertel von Hamburg oder entlang der Alster.

Und nicht zuletzt ist gute Laune auch wichtig für ein gesundes Leben. Wer viel lacht, der lebt länger. Daran glaube ich fest.

 

Was hebt ELLE Republic von anderen Food-Blogs ab?

Elle Republic ist nicht festgelegt auf eine bestimmte Küche. Alles was gesund ist und schmeckt darf bei mir stattfinden. Ein Schwerpunkt liegt allerdings bei Salaten. Ich bin ein Riesen-Fan von Gemüse, vor allem in Salaten mit allen möglichen Zutaten. Ich bediene mich auch häufig der mediterranen Küche oder klaue etwas von Gerichten aus dem Nahen Osten. Und auf meinen Reisen in Asien habe ich mich in die dortige Küche verliebt. Natürlich gibt es auf Elle Republic viele vegane und vegetarische Rezepte, aber nicht nur. Und da ich mich selber vornehmlich glutenfrei ernähren sollte, gibt es auch viele glutenfreie Gerichte. Eins der beliebtesten Rezepte ist zum Beispiel mein glutenfreies Buchweizenbrot. Ich bekomme dafür sehr viele dankbare Zuschriften, da es ein leckeres Brot ist, dass auch für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit essbar ist. Und obwohl ich selber so gut wie keinen Zucker esse, habe ich doch mal ein Rezept für Omas Apfelkuchen von der Großmutter einer guten Freundin gemacht. Und der gehört auch zu den Stars von Elle Republic. Dieses Rezept buche ich mal unter einem „Gute Laune-Rezept“ ab.

 

Woher nehmen Sie sich die Inspiration für Ihre leckeren Rezepte?

Ich gehe natürlich für mein Leben gern ins Restaurant. Das ist die beste Inspiration für mich. Deswegen mache ich auch viele Städte-Reisen. Außerdem habe ich eine Vegetarian Flavor Bible (Lexikon der Aromen und Geschmackskombinationen) zuhause. Dort steht drin, welche Zutaten mit anderen Zutaten zusammenpassen. Darin schmökere ich am liebsten. So entstehen bei mir ganz viele Rezepte. Und natürlich schaue ich auf Pinterest und Instagram nach Inspirationen. Um dann ein Rezept zu entwickeln, nehme ich mehrere bestehende Rezepte und entwickle noch ein paar eigene Ideen dazu. Und schon ist wieder etwas Neues entstanden. Oder ich sitze im Restaurant und esse etwas Leckeres und denke mir, da könnte doch noch diese oder jene Zutat gut dazu passen.

 

Für welche Zielgruppe sind Ihre ELLE Republic-Rezepte am besten geeignet?

Da gibt es keine Beschränkung. Gesund essen ist schließlich für jeden gut. Und wer sich beim Kochen schwer tut, der ist bei Elle Republic genau richtig. Die meisten Rezepte sind in fast einer halben Stunde gemacht. Der Test-Koch bei mir ist der liebste Schwabe. Und der sagt immer, wenn er etwas kochen kann, dann kann es jeder.

Außerdem können sich Gemüse-Fans, Vegetarier und Veganer bei mir austoben. Und wer sich glutenfrei ernähren muss, der findet auch viele leckere Rezepte. Selbst die Bäcker kommen auf ihre Kosten. Vor allem wenn sie zuckerarm backen möchten. Ein wichtiger Bereich für mich ist auch das sogenannte Comfort Food. Wenn es also draußen stürmt und schneit oder die Laune mal im Keller ist, dann kommt Comfort Food auf den Tisch. Das sind einfache, herzhafte Gerichte, die perfekt zu einem gemütlichen Abend auf der Couch passen.

Und ich glaube auch, dass Kinder meine Gerichte lieben, wenn sie früh genug daran gewöhnt werden. Ich weiß natürlich auch, dass Pommes & Co. schwer zu schlagen sind bei dieser Zielgruppe, aber ich versuche es immer wieder. Bei den Kindern meines Lebensgefährten schmuggle ich gerne Gemüse in Kinder-Klassiker wie Spaghetti oder Lasagne. Das Gemüse schneide ich mit meiner Küchenmaschine so klein, dass sie es nicht sehen können. Und hinterher können die Kleinen nicht glauben, dass sie gerade Zucchini, Süßkartoffeln oder Aubergine gegessen haben.

 

Wie viel Kanada steckt in Ihren Rezepten?

Da Vancouver eine sehr asiatisch geprägte Stadt ist, die auch noch viele Einflüsse aus Kalifornien in den Restaurants vorzuweisen hat, sind das definitiv zwei große Einflüsse auf meine Rezepte. Außerdem habe ich auch beim Backen auf typisch kanadische Leckerbissen zurückgegriffen, wie zum Beispiel verschiedene Muffins oder Bananenbrot. Ich habe auch schon mit Quinoa und Chia-Samen gekocht, als diese in Deutschland noch völlig unbekannt waren. Denn viele Food-Trends kommen aus Nordamerika zwei bis drei Jahre später in Europa an. Was allerdings völlig fehlt bei mir sind Burger und Steak. Der Kanadier grillt nämlich das ganze Jahr über. Das ist völlig unabhängig vom Wetter. Ich grille allerdings hauptsächlich Gemüse.

 

Wie war die Reaktion der Leser auf Ihr Kochbuch „Gesund kochen leicht gemacht: 21 Einfache Rezepte für eine ganze Woche“?

Nachdem ich immer wieder Kommentare mit der Frage bekommen habe, wann ich denn endlich ein Kochbuch veröffentliche, habe ich letztes Jahr dieses Buch mit 21 gesunden Rezepten entwickelt. Das sind leckere Rezepte für eine kalorienarme Ernährung. Sprich, wenn man abnehmen möchte. Nach einem Krankenhaus-Aufenthalt kam mir die Idee für dieses Kochbuch. Und das Feedback ist extrem positiv. Ich bekomme schon wieder Anfragen wann denn das nächste Buch kommt.

 

Haben Sie weitere Bücher oder Projekte geplant in der Zukunft?

Auf jeden Fall. Ich möchte dann ein größeres Format nehmen und auch mehr Rezepte darin haben. Ich bin schon an der Konzeption. Leider ist so ein Kochbuch sehr zeitaufwändig. Freunde sagen mir auch immer, dass ich endlich mit Videos anfangen soll. Und auch Seminare zu geben wäre auch eine tolle Sache. Ideen habe ich genug. Mir fehlt nur meistens die Zeit.

 

Zum Ende: Welche drei Tipps würden Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Lecker und gesund essen, ausreichend Sport machen und viel Lachen.

 

 

Kochst du auch gerne mit frischen Zutaten?
Deine Meinung interessiert uns. Hinterlasse uns doch weiter unten einen Kommentar.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

 

Quellenangabe und über die Autorin:

Elle Republic ist ein Foodblog der kanadisch stämmigen Bloggerin Elle Teuscher, die in Hamburg lebt. Seit 2014 entwickelt Elle gesunde Rezepte, die lecker schmecken und einfach zubereitet sind. Dazu gibt es noch Tipps für eine gesunde Lebensweise. Mit über 1 Million Seitenaufrufen pro Monat ist Elle Republic ein beliebter Anlaufpunkt für Fans von gesundem Essen.

Elle Republic / www.ellerepublic.de

 

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

© Autor: Elle Teuscher
© Artikelbilder: Elle Teuscher

Sponsored Post: Nein

Anzeige
Über Apotheke.BLOG 461 Artikel
Apotheke.BLOG ist Dein Online-Magazin. Wir bieten Dir Hilfe & Tipps sowie Wissen rund um die Themen Symptome, Krankheiten, Medikamente, Therapie, Psyche, Wohl, Sport und Ernährung an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*