Vitamin K – eines der wichtigsten Vitamine

Vitamin K2

Vitamine sind für den menschlichen Körper sehr wichtig. Sie werden hauptsächlich durch die Nahrung aufgenommen. Viele der wichtigen Vitamine sind den meisten Menschen bekannt. Doch es gibt auch einige, die in der Öffentlichkeit unbekannter sind. Dazu gehört zum Beispiel das Vitamin K.

 

Was ist Vitamin K?

Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin und kommt in zwei natürlichen Formen vor. Diese Formen werden als K1 (Phyllochinon) und K2 (Menachinon) bezeichnet. Beide Formen des Vitamin K tragen zu einer normalen Blutgerinnung und der Erhaltung der Knochen bei. Sie sind also sehr wichtig für einen gesunden Körper. Der Unterschied zwischen Vitamin K1 und Vitamin K2 liegt hauptsächlich in der Bildung, beziehungsweise der Aufnahme der Vitamine. Denn Phyllochinon ist vor allem in grünem Gemüse enthalten und wird daher durch die Nahrung aufgenommen.

Es ist ein essentielles Vitamin, da es nicht selbst vom Körper synthetisiert werden kann. Menachinon hingegen ist ein semi-essentielles Vitamin. Das bedeutet, dass es teilweise vom Körper selbst synthetisiert werden kann und der Rest über die Nahrung aufgenommen werden muss. Für die Bildung des Vitamin K2 im Körper sind die natürlichen Darmbakterien verantwortlich. Nahrungsmittel, die Menachinon enthalten, sind roher Sauerkraut, Butter, Eidotter, Leber, manche Käsesorten und Natto, ein fermentiertes Sojaprodukt.

 

Was ist ein fettlösliches Vitamin?

Ein fettlösliches Vitamin wird, wie es der Name schon sagt, in Fett gelöst bzw. verwertet. Daher ist es wichtig, dem Körper gesunde Fette und Öle mit der Nahrung zu zuführen. Zudem kann ein fettlösliches Vitamin im Körper gespeichert werden, sodass ein Vorrat aufgebaut werden kann.

 

Das Vitamin K2, Menachinon

Das Vitamin K2 wird von körpereigenen Darmbakterien produziert. Das gebildete Menachinon kann anschließend direkt von den Darmzellen aufgenommen werden und die Aktivierung von Proteinen unterstützen. Diese Eiweiße verbinden sich mit dem Calcium im Körper, wodurch das Vitamin K2 auch indirekt für den Calcium Stoffwechsel mit verantwortlich ist. Damit trägt es dazu bei, dass Calcium in die Knochen und nicht in die Gefäßwände der Arterien transportiert wird. Hierdurch besitzt das Vitamin K2 eine positive Auswirkung auf die Erhaltung der Knochen und der Blutgerinnung. Im Vergleich zum Vitamin K1 wird ihm eine größere Rolle für die Gesundheit der Knochen zugesagt.

EXVital bietet Vitamin K2 als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln und Tropfen an. Sie sind im EXVital Onlineshop erhältlich.

 

Vitamin K2 von EXVital

Das hochdosierte Vitamin K2 von EXVital ist für eine dauerhafte Einnahme geeignet. Dabei wird es in den Darreichungsformen Tropfen und Kapseln angeboten.

Die Tropfen sind frei von Zusatzstoffen wie Gelatine, Laktose, Gluten und Stabilisatoren. Zudem enthalten sie keine Aroma-, Konservierungs- und Farbstoffe. Die Vitamin K2 Tropfen werden mit dem hochwertigen MCT Öl hergestellt und sind dadurch sehr ergiebig. Eine Flasche enthält ungefähr 600 Tropfen und reicht unter Einhaltung der empfohlenen Tagesdosis von 10 Tropfen für mehrere Monate. Durch die Tropfen besitzt das Produkt eine hohe Bioverfügbarkeit, kann also besser vom Organismus aufgenommen werden. Zudem sind die EXVital Vitamin K2 Tropfen vegan.

Bei den Kapseln enthält eine Dose 190 Kapseln und reicht bei der Einhaltung von der empfohlenen Tagesdosis von 1 Kapsel am Tag für ungefähr 6 Monate. Daher können die Kapseln ebenfalls als sehr ergiebig angesehen werden. Zudem sind auch die Kapseln vegan.

Sowohl die Tropfen als auch die Kapseln werden in Deutschland unter höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards hergestellt.

 

Die wichtigsten Punkte für Dich zusammengefasst:

  • EXVital Vitamin K2: erhältlich als hochdosierte Tropfen oder Kapseln
  • 200µg Vitamin K2 pro Tagesdosis
  • Vegan: frei von tierischen Bestandteilen und daher ideal für Veganer geeignet
  • Sehr ergiebig: Beide Darreichungsformen sind ausreichend für mehrere Monate
  • Herstellung: Made in Germany in bester Premiumqualität

 

Anwendungsempfehlung Tropfen:

Vitamin K2 Mangel PraeparateBei den EXVital Vitamin K2 Tropfen beträgt die Tagesdosis 10 Tropfen. Diese sollten in einer Flüssigkeit gelöst eingenommen werden – am besten am Vormittag zu einer Mahlzeit.

Die Tropfen sind für eine dauerhafte Einnahme und sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet.

 

 

 

Anwendungsempfehlung Kapseln:

Vitamin K2 NahrungsergaenzungsmittelBei den Vitamin K2 Kapseln empfiehlt EXVital 1 Kapsel täglich mit reichlich Wasser einzunehmen. Ideal ist eine Anwendungszeit von mindestens 6 Monaten.

Die Kapseln sind für eine dauerhafte Einnahme und sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet.

 

 

 

Hinweise:

Während der Schwangerschafts- oder Stillzeiten sollte generell vor dem Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln der Arzt konsultiert werden. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge sollte nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Bestelle Dir jetzt im Onlineshop das EXVital Vitamin K2 als Tropfen oder Kapseln.

 

Vitamin K1, Phyllochinon

Vitamin K1 ist in den Chloroplasten von grünen Pflanzen enthalten. Beispiele für Pflanzen mit einem hohen Gehalt an Phyllochinon sind Spinat, Grünkohl, Brokkoli und Rosenkohl. Phyllochinon wird vom Menschen ausschließlich über die Nahrung aufgenommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmäßig grünes Obst und Gemüse zu verzehren. Im Körper wird es in die Leber, Nieren und in das Knochenmark transportiert und trägt zu einer normalen Blutgerinnung und der Erhaltung normaler Knochen bei.

 

Welche Öle sind gesund und warum sind sie in der Ernährung wichtig?

Vtaminmangel KinderVitamin K gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und kann daher nur in Kombination mit Ölen oder Fetten vom Körper aufgenommen werden. Daher ist es empfehlenswert bei der Ernährung auf eine ausgewogene Menge an gesunden Fetten und Ölen zu achten. Fettarme oder fettfreie Diäten können dazu führen, dass fettlösliche Vitamine nicht in ausreichender Menge vom Körper aufgenommen werden können, so dass es leicht zu Mangelerscheinungen kommen kann.

Neben der wichtigen Funktion von Fettsäuren im Körper, schützt ein kleines aber feines Fettpölsterchen zudem die lebenswichtigen Organe vor Kälte und äußeren Einwirkungen wie Stöße.

Jedoch sind nicht alle Fette und Öle gleichermaßen gesund. Je nach Sorte enthalten Öle und Fette mehr oder weniger gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren gelten im Vergleich zu gesättigten als gesünder.

 

Gesättigte Fettsäuren in Maßen aufnehmen

Gesättigte Fettsäuren sind vor allem in tierischen Lebensmitteln, wie Butter, Milchprodukte, Fleisch und Wurstwaren, enthalten. Auch pflanzliche, feste Fette bestehen größtenteils aus gesättigten Fettsäuren. Je höher der Anteil an gesättigten Fettsäuren, desto härter ist das Fett.

Da gesättigte Fettsäuren, in hohen Maßen aufgenommen, schlecht verstoffwechselt werden können, sind sie für den menschlichen Körper als ungesund zu bezeichnen. Diese Art von Fettsäuren können außerdem für einen höheren Cholesterinspiegel sorgen. Es kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und demzufolge zu einem erhöhten Herzinfarktrisiko kommen. Aus diesem Grund sollte nicht mehr als ein Drittel der täglichen Gesamtfettaufnahme aus gesättigten Fettsäuren bestehen.

 

Ungesättigte Fettsäuren für die Gesundheit

Ungesättigte Fettsäuren werden zwischen einfach und mehrfach ungesättigt unterschieden. Sie können einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben. Olivenöl und Rapsöl sind reich an einfach ungesättigten Fettsäuren. Aber Avocados, Oliven und Nüsse enthalten nennenswerte Mengen an einfach ungesättigten Fettsäuren.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind essentielle Fettsäuren und können somit vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Umso wichtiger ist die Auswahl der richtigen Öle, um den täglichen Bedarf decken zu können. Für die Zellstruktur ist beispielsweise die Linolsäure sehr wichtig. Zudem wird noch zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren unterschieden. Zu den Lieferanten dieser mehrfach ungesättigten Fettsäuren zählen Lebensmittel wie Lachs, Hering, Makrele und Thunfisch aber natürlich auch Sojaöl, Distelöl oder Sonnenblumenöl. Auch CBD Öle sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Achte beim Kauf von Pflanzenölen besonders auf die Verarbeitung. Denn nur wenn es sich um ein natives oder kaltgepresstes Öl handelt, wurde es schonend hergestellt, sodass Geschmacksstoffe, Vitamine und ungesättigte Fettsäuren erhalten bleiben. Raffinierte Öle werden hingegen mit Hitze behandelt und anschließend von Begleitstoffen befreit. Hierdurch gehen wertvolle Vitamine und ungesättigte Fettsäuren verloren oder werden zerstört.

 

 

 

Wir bedanken uns bei EXVital für den Gastartikel. Aussagen des Autors können von der Meinung der Redaktion abweichen

 

Quellenverzeichnis und über den Autor: 

EXVital ist ein junges innovatives Unternehmen, das Vitalprodukte und Nahrungsergänzungsmittel, zu fairen Preisen anbietet. Alle Produkte werden in Deutschland hergestellt in hochwertig exclusiver Qualität.

Quelle: EXVital GmbH / www.exvital.de

 

Leidest du auch an Vitamin K Mangel?
Deine Meinung interessiert uns. Hinterlasse uns doch weiter unten einen Kommentar.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Loading...

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Sponsored Post: Nein

© Autor: EXVital
© Artikelbild: EXVital, Pixabay.com / qimono
© Produktbilder: EXVital
© Bilder: Pixabay.com / FelixMittermeier

Über Apotheke.BLOG 336 Artikel
Apotheke.BLOG ist Dein Online-Magazin. Wir bieten Dir Hilfe & Tipps sowie Wissen rund um die Themen Symptome, Krankheiten, Medikamente, Therapie, Psyche, Wohl, Sport und Ernährung an.

2 Kommentare

  1. Als Vegetarier mit einem Hang zum veganen, musste ich auf Anraten meines Arztes Vitamin K2 supplementieren, da es aufgrund meiner Ernährung nicht ausreichend vorhanden war. Er warnte mehr oder weniger eindringlich, dass es sonst tatsächlich irgendwann „auf die Knochen geht“.

    Mit Vitaminmangel ist generell nicht zu spaßen, und bevor man Mangelerscheinungen in Kauf nimmt, ist Vorbeugen sicher besser, als heilen.

    Liebe Grüße
    Marco

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*