Tipps gegen Schlafstörungen und Schlaflosigkeit – So kannst du besser einschlafen & erholt aufwachen

schlaf-stoerung-mittel-probleme-losigkeit-ursachen

„Der heutige Tag war recht stressig – Arbeit, Kids, Haushalt und mein Mann ist noch bis morgen auf Arbeit“, berichtet Cynthia von ihrem Alltag. „An solchen Tagen fällt es mir immer sehr schwer zur Ruhe zu kommen, an Schlaf vor Mitternacht ist gar nicht zu denken. Selbst wenn ich dann doch mal ein wenig früher ins Bett komme, bin ich gedanklich entweder noch mitten im Alltagsgeschehen oder plane schon den nächsten Tag zum fünften Mal durch.“

 

80 % leiden unter Schlafstörungen – du auch?

was-hilft-bei-schlaf-losigkeit-stoerungen-besser-einschlafenSo wie Cynthia geht es laut DAK-Gesundheitsreport 2017 etwa 80 % der deutschen Erwerbstätigen – sie leiden an Schlafstörungen. Seit 2010 ist die Zahl erschreckend schnell gestiegen: um 66 % bei Berufstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren. Inzwischen sind auch 60 % mehr Menschen von der besonders schweren Schlafstörung Insomnie betroffen. Schlaflosigkeit ist ein weit verbreitetes Leiden in der modernen Gesellschaft, das unsere Leistungsfähigkeit und Lebensqualität im Alltag sehr stark einschränkt. Die gute Nachricht: Du kannst jetzt aktiv und effektiv etwas dagegen unternehmen und musst dich nicht mehr durch die Nächte quälen. Wie genau? Hier findest du Tipps zum Einschlafen, die auch wirklich helfen.

 

Die Geschichte der Schlafstörungen

Um deine Schlafstörungen wirkungsvoll zu bekämpfen, musst du dir erst einmal über die Ursachen klar werden und diese bei der Wurzel packen. Frage: Warum leiden heute mehr Menschen unter Schlafproblemen als früher? Antwort: Weil wir in unserem Alltag mehr geistigen als körperlichen Belastungen ausgesetzt sind. Du kennst das: Nach schwerer Gartenarbeit oder einer anstrengenden Radtour ist dein Körper erschöpft und braucht erholsamen Schlaf. Denn dafür ist die Nachtruhe eigentlich gedacht, dass du dich ausruhen und deine körperlichen Kräfte regenerieren kannst. Zu Zeiten von Höhlenmenschen litt noch niemand an Schlafstörungen. Da war die körperliche Belastung aber auch noch viel größer als die geistige. So ist das heutzutage noch bei Kindern, die nach einem ausgelassenen Tag im Schutz der Eltern sofort in einen sorgenfreien Tiefschlaf verfallen können.

 

Ursachen für unruhigen Schlaf

Die meisten Erwachsenen hingegen arbeiten den ganzen Tag mit dem Kopf und kommen kaum von ihrem Schreibtisch weg. Sie sind dauerhaft angespannt und versuchen alle Erwartungen zu erfüllen, die an sie gestellt sind. Zum Ausgleich haben wir uns „gesunde Ersatzhandlungen“ in Form von Sport ausgedacht, um unseren Körper auszupowern und dadurch besser schlafen zu können. Allerdings gibt es noch weitere Belastungen in deinem Alltag, die dich nicht einschlafen lassen und deine Schlafqualität beeinflussen:

  • Erkrankungen
  • Medikamente
  • Alkohol
  • Stress
  • Elektrosmog
  • Lärm
  • Fehlende Vitalstoffe

Die Liste lässt sich noch beliebig weiterführen. Im Grunde geht es darum, dass du deinem Körper und Geist schon vor dem Einschlafen etwas Ruhe zum Abschalten gönnst. Am besten indem du Reize so gut wie möglich von dir fernhältst. Laut DAK-Gesundheitsreport schauen 83 % der Befragten vor dem Einschlafen noch Filme oder Serien. 68 % regeln noch private Angelegenheiten am Laptop oder Smartphone. Jeder Achte nutzt die Zeit vor dem Einschlafen sogar für dienstliche E-Mails oder zur Planung des nächsten Arbeitstages. Da hat dein Kopf gar keine Chance, von voller Leistung direkt in die Einschlafphase zu wechseln.

 

Deshalb ist gesunder Schlaf wichtig

mittel-schlaf-stoerung-tipps-zum-einschlafenWas würde passieren, wenn du einfach gar nicht mehr schläfst? Aus durchzechten Nächten in der Jugend kennst du das vielleicht noch: Bereits nach einer Nacht ohne Schlaf bist du kaum noch zu gebrauchen. Schlafmangel erhöht das Risiko für Diabetes, Depression, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Alzheimer. Nach 14 Tagen Schlafentzug folgt der Tod. Es ist also kein Wunder, dass du dich nach unruhigem Schlaf durch den Tag quälst und kaum Leistung erbringst. Ruhiger Schlaf ist demnach lebenswichtig. Besonders die erholsamen Tiefschlaf-Phasen solltest du nicht verpassen. Das sind ca. drei Phasen pro Nacht mit je 20-minütiger Dauer. In dieser Zeit fährt dein Körper komplett herunter, deine Muskeln entspannen sich, Körpertemperatur und Blutdruck sinken, der Kreislauf arbeitet langsamer und dein Körper schüttet Wachstumshormone zur Reparatur von Zellverbänden und zur Stärkung des Immunsystems aus. Das funktioniert aber nur bei sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht.  

 

Vitalstoffe helfen beim Einschlafen

Besser schlafen! GABA (GABA),Tryptophan, Glycin, Glutamin und andere Vitalstoffe wirken bei Einschlafproblemen und alltäglichem Stress positiv auf Deinen Körper. Erfahre hier wie sich verschiedene Aminosäuren und andere Vitalstoffe auf Deinen Körper auswirken können. 

  • Gamma-Aminobuttersäure:
    Hilft Dir, dich mental zu entspannen und das Gedankenkarussell anzuhalten. Entspannt Deine Muskulatur und Dein Nervernsystem. Lässt Dich erholsam durchschlafen.
  • Glycin: Neben GABA das zweite wichtige natürliche Schlafmittel, das der Körper aus Proteinen herstellen kann und das als Neurotransmitter die Aktivität deiner Nervenzellen reduziert.
  • Magnesium: Ist für die Regulierung der Muskelaktivität zuständig und verhindert, dass Krämpfe, Muskelzucken oder -zittern deinen Schlaf stören.
  • Tryptophan: Ausgangssubstanz für das Glückshormon Serotonin und Schlüsselsubstanz für das Schlafhormon Melatonin, welches den Tag-Nacht-Rhythmus deines Körpers steuert.
  • Vitamin C: Hilft bei der Umwandlung der Aminosäure Tryptophan zu 5-Hydroxytryptophan, der Vorstufe von Serotonin.
  • Zink: Schützt vor oxidativem Stress und ist beteiligt an der Umwandlung von Tryptophan in Melatonin.
  • Glutamin: Eine semi-essentielle Aminosäure, welche die Zellen stabilisiert und widerstandsfähiger gegen Stress und Hektik macht.
  • Taurin: Das entgiftende Antioxidant vermindert die Entstehung von freien Radikalen und wirkt tiefenentspannend.
  • B-Vitamine: Haben verschiedene Aufgaben, zum Beispiel beim Stoffwechsel von Neurotransmittern (B1), Gesundheit des Nervensystems (B3), Bildung von Nährstoffen, Hormonen und Botenstoffen (B5) und Umwandlung in Glucose (B6).
  • Lavendel: Studien belegen, dass Linalool und Linalylacetat aus dem Lavendel eine beruhigende Wirkung haben und dir beim Einschlafen helfen.

 

So wirkt die Gamma-Aminobuttersäure (GABA)

schlaf-stoerung-losigkeit-probleme-was-tun-hilfeDie Gamma-Aminobuttersäure ist ein Neurotransmitter, den dein Körper selbstständig herstellen kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Neurotransmittern leitet GABA jedoch keine Reize weiter, sondern hemmt und verlangsamt diese, sodass Signale aus Angst- und Stress-Reaktionen nicht so schnell zu den motorischen Zentren deines Gehirns gelangen. GABA ist somit ein natürliches Anti-Stress-Mittel, welches dich entspannt und beruhigt. Wenn dein Körper durch Vitalstoff-Mangel jedoch nicht genügend GABA produzieren kann, kommst du nicht zur Ruhe und leidest unter Schlafstörungen. Dafür braucht dein Körper zusätzlich Vitamin B6 und Magnesium, die das Enzym zum Umbau von Glutamin in GABA aktivieren. Die externe Aufnahme von GABA – zum Beispiel durch Nahrungsergänzungsmittel – führt nur teilweise zum Erfolg, da die Gamma-Aminobuttersäure in deinem Blut nur teilweise dein Gehirn erreicht. Deshalb musst du dafür sorgen, dass dein Körper immer genug Vitalstoffe auf Vorrat hat, um auch selbst GABA für einen gesunden Schlaf herstellen zu können.

 

sleep well als natürliche Einschlafhilfe

In dem sleep well drink von for you sind sowohl Gamma-Aminobuttersäure (8,7 %) als auch die wichtigsten Vitalstoffe für die körpereigene Produktion enthalten – zum Beispiel Glutamin, Tryptophan, Magnesium und Vitamin B6. Das rezeptfreie Pulver auf pflanzlicher Basis ist raffiniert komponiert und enthält alle wichtigen Vitamine und Vitalstoffe für einen gesunden Schlaf. Du brauchst es nur einmal täglich vor dem Schlafen in Wasser einrühren und schon hast du einen leckeren Schlaftrunk. sleep well ist vegan, laktosefrei, zuckerfrei und weizenfrei – demnach für jeden geeignet, der endlich mal wieder eine Nacht durchschlafen möchte. „Achso, für einige sicher auch ganz interessant ist, dass ich mich für den Geschmack Joghurt Kirsch entschieden habe. Außerdem zur Wahl stand Orange.“ Na dann: Gute Nacht Cynthia! Hier geht’s zum ausführlichen Erfahrungsbericht.

 

Du denkst, du leidest auch an Schalfstörungen? Dann mache jetzt schnell den Selbsttest und finde es heraus!

 

 

 

Wir bedanken uns bei for you eHealth für den Gastartikel. Aussagen des Autors können von der Meinung der Redaktion abweichen.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung/en, durchschnittlich: 4,50 von 5)

Loading...

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Sponsored Post: Nein

© Autor: Stani Tellow
© Artikelbild: unsplash.com / Asdrubal luna
© Bilder: unsplash.com / Berwin Coroza, Tirachard Kumtanom, Alexandra Gorn

Über Apotheke.BLOG 134 Artikel
Apotheke.BLOG ist Dein Online-Magazin. Wir bieten Dir Hilfe & Tipps sowie Wissen rund um die Themen Symptome, Krankheiten, Medikamente, Therapie, Psyche, Wohl, Sport und Ernährung an.

1 Kommentar

  1. Das beste am Abend ist ein bisschen Sport! Egal ob Fitness, Joggen oder Spaziergang nach dem man die Ressourcen aufgebraucht hat kann man immer besser schlafen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*