Starkes & übermäßiges Schwitzen stoppen: Antitranspirant im praktischen Spender! Ideal für ALLE stark schwitzenden Körperstellen!

everdry-antitranspirant-hyerhidrose-gegen-starkes-schwitzen-am-po

⁠everdry Antitranspirant Body hilft effektiv gegen starkes bis sehr starkes Schwitzen am ganzen Körper und beugt zuverlässig unangenehmer Geruchsbildung vor. Die spezielle Zusammensetzung verengt die Schweißporen und reguliert somit langfristig die Schweißbildung. Durch den praktischen Spender kann das Antitranspirant ideal an stark schwitzenden Körperstellen, wie z.B. auf dem Kopf, an den Händen oder Füßen, angewendet werden. Für ein angenehmes und sicheres Hautgefühl!

Ob im Alltag oder in Stresssituationen, eine unerwünscht starke Schweißbildung und Schweißgeruch ist einfach nur unangenehm. Mit dem everdry Antitranspirant bekommst Du eine schnelle und effektive Lösung gegen das Schwitzen. Sag „auf Wiedersehen“ zu unschönen Schweißflecken und unangenehmen Schweißgeruch, denn bereits nach 2 – 4 Anwendungen wirst Du merken, wie Deine Haut sichtbar und spürbar trocken bleibt. Egal ob unter den Achseln, auf dem Kopf, im Gesicht, an den Händen oder Füßen. Fühl Dich frei von Kopf bis Fuß!

 

 Das ist das Besondere am Antitranspirant Body im Spender

  • Wirksam gegen starkes Schwitzen!
  • Durch den Spender ideal für alle Körperstellen – Kopf, Hände oder Füße
  • Langanhaltende Wirkung gegen Schweiß & Schweißgeruch
  • Die Haut bleibt trocken, denn die Schweißnässe wird reduziert
  • Das Bakterienwachstum wird gehemmt und somit entsteht kein Schweißgeruch
  • Ohne Alkohol, Farb-,Parfüm-, und Konservierungsstoffe
  • Dermatologisch getestet & Made in Germany!

Der everdry Antitranspirant im Spender ist erhältlich bei everdry oder in Deiner Apotheke.

starkes-uebermaessiges-schwitzen-hyperhidrose-mittel-gegen

 

Wie wird das Antitranspirant richtig angewendet?

Erstanwendung
Wende das everdry Antitranspirant immer abends vor dem Schlafengehen an. Trage es hauchdünn und gezielt auf die saubere, trockene und intakte Haut auf. Ein leichter Druck auf den Spenderkopf genügt, massiere dann ca. 3-5 Tropfen leicht auf die entsprechende Hautpartie ein. Vor dem Anziehen gut einziehen lassen. Diese Anwendung an 2 bis max. 4 Abenden hintereinander anwenden. Sobald sich der gewünschte Effekt einstellt, wird die Anwendung pausiert.

Folgeanwendung
Im Nachgang ist der everdry Body nur noch bei Bedarf anzuwenden (wenn Du wieder anfängst zu schwitzen). Die Anwendungshäufigkeit variiert je nach Schwitztyp, z.B. alle paar Tage oder 1x pro Woche empfiehlt sich, das Antitranspirant aufzutragen. Das Produkt dann jedoch nur einmal vor dem Schlafengehen auf die saubere, trockene und intakte Haut hauchdünn und gezielt auftragen.

 

Wenn starkes Schwitzen im Alltag zur Belastung wird

Nicht nur unter den Armen kann Schweiß zur „Belastung“ werden, auch an vielen andern Körperstellen, können wir durch starkes Schwitzen beeinträchtigt werden. Hier ein paar Tipps und Anregungen im Kampf gegen den Schweiß!

starkes-uebermaessiges-schwitzen-hyperhidrose

1) Schwitzen auf dem Kopf
Für einige Menschen ist es ein großes Problem, denn sie schwitzen besonders stark auf dem Kopf. Dies kann sehr unangenehm sein, denn der Kopfschweiß führt häufig auch zu Juckreiz. Ebenso können gerade ein verschwitzter Kopf und schweißnasse Haare einen ungepflegten Eindruck hinterlassen.

Was also tun?

In jedem Fall ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr essentiell wichtig. Denn wenn man viel schwitzt ist es wichtig, den Wasserhaushalt wieder auszugleichen.

ABER: Bitte nicht eiskalt! Denn wenn Du ein eiskaltes Getränk zu Dir nimmst, animierst Du Deinen Körper dazu Wärme zu produzieren und das würde sich somit kontraproduktiv auswirken. Das Gleiche Phänomen gilt auch beim Duschen: Nicht kalt, sondern lieber lauwarm.

Ein Antitranspirant kann auch hier helfen, denn es hilft nicht nur gegen starkes Schwitzen unter den Armen, sondern auch bei Kopfhaut-Schwitzen.

Dank des neuartigen Spenders kann der everdry Antitranspirant Body noch besser am Kopf angewendet werden. Er verengt die Schweißdrüsen und reguliert somit bei regelmäßiger Anwendung langfristig die Schweißbildung am Kopf.

 

2) Schwitzen an den Händen
Gerade verschwitzte Hände sind für viele Leute ein Problem. Denn kaum etwas ist unangenehmer wie ein „feuchter“ Händedruck. Schweißhände treten bei den Betroffenen verstärkt bei Nervosität, Angst oder Anstrengung auf.

Verstärktes Schwitzen gerade an den Händen kann von vielen Faktoren beeinflusst werden: z.B. Ernährung, psychische und körperliche Befindlichkeiten, Hormone oder auch Übergewicht. Wenn man die Ursachen kennt, kann man sie in der Regel abstellen bzw. reduzieren. Dann sollte sich auch das Schwitzen an den Händen bereits spürbar reduzieren.

Damit Du in diesen „schweißtreibenden“ Situationen trotzdem einen „coolen“ Händedruck behältst und Dich z.B. bei wichtigen Geschäftsterminen, einem tollen Date oder sonstigen Alltagssituationen nicht unsicher fühlen musst, gibt es einige Punkte die Du beachten kannst, um das vermehrte Schwitzen an den Händen zu vermeiden bzw. zu reduzieren.

  • Hand-Hygiene (regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren)
  • Regelmäßig angewandte Handbäder
  • Verzicht auf fetthaltige Handcremes
  • Regelmäßiges Saunieren
  • Gesunde Ernährung
  • Einsatz von Antitranspiranten in den Händen

 

3) Schwitzen an den Füßen
Fast ein Drittel der Deutschen klagt über Schweißfüße – Männer sind hierbei deutlich häufiger betroffen als Frauen. Aber was kann helfen gegen nasse und übelriechende Füße?

Um dem Fußschweiß an den „Kragen“ zu gehen, ist es wichtig, eine richtige Socken- / Schuhauswahl zu treffen. Aber ebenso unerlässlich ist eine sorgfältige Pflege der Füße, wenn Du in Zukunft auf Schweißfüße verzichten möchtest.

Wer Probleme mit nassen Schweißfüssen hat, ist auch anfälliger für Schweißgeruch und Hautreizungen. Wir geben Dir ein paar Tipps um den Schweißfüßen für immer „leb wohl“ zu sagen:

  • Ein tägliches Fußbad – wenn möglich mit dem Zusatz von Salbei, der antibakteriell wirkt, somit unangenehmem Fußgeruch vorbeugt und für ein frisches Fußgefühl sorgt.
  • Beim Waschen der Füße jedoch darauf achten, dass nicht nur die Fußsohlen, sondern auch die Zehenzwischenräume gründlich gereinigt und getrocknet werden müssen, um ein unnötig feuchtes Fußklima zu vermeiden.
  • Bei Fußschweiß bietet sich natürlich auch unser everdry Antitranspirant Body im Spender an. Der enthaltene Wirkstoff hemmt die Schweißproduktion und damit auch die Arbeit der Bakterien. Je öfter Du das Antitranspirant verwendest, desto seltener kommen Deine Füße ins Schwitzen.
  • Wie auch bei Kleidung ist beim Schuhkauf die Auswahl des richtigen Materials das A und O. Lederschuhe sind optimal, da sie atmungsaktiver und dehnfähiger sind als Schuhe aus Kunststoffen.
  • Um den Bakterienwachstum einzuschränken ist es sinnvoll, die Schuhe regelmäßig mit so genannten antibakteriellen Schuhsprays oder Schuhkissen zu behandeln.
  • Auch Einlegesohlen mit Zimt, Zedernholz oder Silberionen sind eine Möglichkeit, unangenehmem Fußgeruch vorzubeugen.

 

4) Schwitzen im Gesicht
Einige Menschen schwitzen auch besonders stark im Gesicht. Hier lässt sich das Schwitzen nur schwer verbergen und es ist von allen sofort zu erkennen, wenn sich die Schweißperlen  auf der Stirn, den Wangen, dem Kinn, der Oberlippe, auf der Nase und im Nacken vermehrt bilden.

Dies ist den Betroffenen natürlich äußerst peinlich – denn meist tritt es zusammen mit dem Rotwerden auf. Zunächst beginnt es mit unkontrollierbarem Erröten der Gesichtshaut, gefolgt von Hitzewallungen im Gesicht oder der Erwärmung bestimmter Gesichtspartien. Der Körper wirkt der erhöhten Gesichtstemperatur nun mit erhöhten Schweißdrüsenaktivität entgegen. Daraus schlussfolgert sich, dass wir beginnen im Gesicht zu schwitzen.

Für die Schweißbildung sind unsere Schweißdrüsen verantwortlich. Sie werden über unser sympathisches Nervensystem gesteuert. Diese Drüsen sind auf fast allen Teilen unseres Körpers verteilt. Jedoch befinden sich besonders viele Schweißdrüsen im Gesicht, unter den Achseln, an den Händen und an den Füßen. Wenn sich jetzt also unsere Körpertemperatur erhöht, dann werden die Schweißdrüsen aktiv, und wir fangen an zu schwitzen. Der Schweiß verdunstet auf der Haut und sorgt für eine Kühlung. Der Körper wird durch das Schwitzen somit vor Überhitzung geschützt.

Wenn unsere Schweißproduktion jedoch auch in einfachen Situationen „Gas gibt“ und uns dann der Schweiß somit buchstäblich auf der Stirn geschrieben steht,  ist es für die meisten Betroffen sehr unangenehm.

Was kannst Du machen, um das Schwitzen gerade im Gesicht zu verringern?

  • Richtige Gesichtspflege – Lass Dich hier gut beraten, welche fettarme Creme für Deine Haut die optimale Pflege darstellt. Denn fetthaltige Cremes können ein vermehrtes Schwitzen zur Folge haben.
  • Auch bei der Wahl des Make-Ups solltest Du vorsichtig sein. Besser sind leichte und getönte Tagescremes, welche die Haut besser atmen lässt.
  • Eine gesunde leichte Vollwertkost belastet den Organismus nicht so wie schwer verdauliche und scharf gewürzte Lebensmittel, die uns leicht ins Schwitzen bringen können.
  • Viel Trinken ist und bleibt das A und O – es sorgt für einen frischen Teint und wer viel schwitzt muss seinen Wasserverlust unbedingt auch wieder ausgleichen. Zudem versorgen wir über die Flüssigkeitszufuhr unseren Körper mit Mineralstoffen und Elektrolyten, die durch das Schwitzen eventuell verloren gegangen sind.
  • Und auch hier gilt wieder: Getränke nicht eiskalt genießen. Dies regt den Körper nur wieder dazu an, Wärme zu produzieren.
  • ABER natürlich und gerade auch hier kannst Du im Gesicht das everdry Antitranspirant Body anwenden. Es verengt die Schweißdrüsen und reguliert bei regelmäßiger Anwendung langfristig die Schweißbildung.
  • Bei dem Gebrauch von Antitranspiranten wird die Schweißproduktion ganz gezielt an den Körperstellen reguliert, die für den normalen Wärmeausgleich verzichtbar sind.

Du willst Dich ab sofort frei und souverän in jeder noch so stressigen Situation fühlen und schweißfrei durch Dein weiteres Leben gehen? Dann bestell Dir noch heute das everdry Antitranspirant 50ml im praktischen Spender – entweder im everdry Onlineshop oder in Deiner Apotheke.

 

Wir bedanken uns bei everdry für den Gastartikel. Aussagen des Autors können von der Meinung der Redaktion abweichen.

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Loading...

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Sponsored Post: Nein

© Artikelbild: everdry GmbH & Co. KG
© Produktabbildung: everdry GmbH & Co. KG
© Bild: pixabay.com / Free-Photos

Über Apotheke.BLOG 226 Artikel
Apotheke.BLOG ist Dein Online-Magazin. Wir bieten Dir Hilfe & Tipps sowie Wissen rund um die Themen Symptome, Krankheiten, Medikamente, Therapie, Psyche, Wohl, Sport und Ernährung an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*