Hauskatze Ratgeber & Katzen Infos – Hitzeschlag und Sommergrippe vermeiden! Die 10 besten Katzen Tipps bei heißen Temperaturen

Jeder liebt den Sommer. Warme Temperaturen, Sonnenschein und gemütliche Ausflüge an den See. Was für uns so wunderbar klingt, wird jedes Jahr zur Herausforderung für unsere Katzen. Durch das dicke Fell haben unsere liebsten Vierbeiner bei heißen Temperaturen nämlich mit so manchen Leiden zu kämpfen.

Wir haben für euch 10 wertvolle Tipps zusammengestellt, die eurer Katze helfen, unbeschwert die Sommermonate zu genießen.

 

1. Wasser

Wie auch bei uns Menschen gilt die Regel: Ausreichend Wasser trinken! Deshalb solltest du bei hohen Temperaturen darauf achten, dass die Wasserschale deiner Katze immer gefüllt ist. Da das Wasser sich schnell erwärmt und dabei Bakterien entstehen, empfehlen wir dir ein regelmäßiges und tägliches Wechseln des Wassers.

 

2. Kühles Plätzchen

Das gute Wetter reizt natürlich auch unsere Kleinen, auf Entdeckungstour zu gehen. Falls ihnen die Hitze dabei zu Kopf steigt, ist es wichtig, der Katze immer einen kühlen Rückzugsort im Haus zu bieten. Ein lauschiges Plätzchen im Keller oder die kühlen Badfliesen sind bei Katzen besonders beliebt. Wohnst du im Dachgeschoss, lass am besten tagsüber die Rollläden unten, damit sich deine Wohnung nicht zu sehr erhitzt.

 

3. Kleinere Portionen füttern Durch

Wärme wird Nassfutter schneller schlecht. Und auch hier entstehen, wie beim Wasser, eine Menge Bakterien. Unsere eitlen Katzen rühren ihr Futter zudem sowieso nicht mehr an, wenn ein Dutzend Fliegen darüber schwirrt 😉 Deshalb füttere deine Katze am besten mit kleineren Portionen über den Tag verteilt, damit du nicht so viel Essen in den Müll werfen musst.

 

4. Fell bürsten

Katzen verlieren im Sommer viel mehr Fell als in den kühleren Monaten. Bürste deine Katze daher regelmäßig. Die Pflege erleichtert deiner Katze nicht nur den Alltag, sondern wirkt sich auch als entspannende Massage sehr gut auf die Psyche deiner Katze aus.

 

5. Klimaanlagen und Ventilatoren vermeiden

Auch wir Menschen sind meist überfordert mit heißen Temperaturen und schalten gerne mal unsere Klimaanlage oder Ventilatoren ein. Diese stellen jedoch ein hohes Risiko für Katzen dar. Hauskatzen sind besonders anfällig für Erkältungen. Im schlimmsten Fall kann die kühle Luft sogar zu einer Bindehautentzündung führen. Versuche also zu kühle Temperaturen zu vermeiden und gehe sicher, dass sich deine neugierigen Vierbeiner nicht an den Ventilatoren verletzen können.

 

6. Garten sichern

Falls deine Katze sich am liebsten im Freien und im Garten austobt, solltest du bei Pflanzenschutzmitteln auf jeden Fall immer auf eine ungiftige Variante zurückgreifen, damit deine Katze nicht aus Versehen ätzende Mittel schluckt. Außerdem ertrinken nicht selten Katzen in Schwimmbecken oder tiefen Teichen. Ein niedriger Einstieg oder eine Aufsichtsperson, können die Lösung für einen sicheren Aufenthalt im Garten sein.

 

7. Vor Sonnenbrand schützen

Verbrennung durch Sonneneinstrahlung gibt es leider auch im Tierreich. Besonders anfällig für einen Sonnenbrand sind Katzen mit weißen Ohren oder hellen Gesichtern. Gerade um die Mittagszeit solltest du also darauf achten, dass deine Katze auf keinen Fall in der prallen Sonne liegt.

 

8. Regelmäßig auf Zecken untersuchen

Im Sommer toben Katzen gerne mal in den Wäldern und auf Wiesen, dort wo die Zeckengefahr besonders hoch ist. Untersuche deine Katze daher regelmäßig auf Zecken. Bist du fündig geworden und hast keine geeignete Zeckenzange zur Hand, geh am besten direkt zu deinem Tierarzt.

 

9. Abkühlung 

Eine kleine Abkühlung bei hohen Temperaturen kann manchmal Wunder bewirken. Sieht deine Katze sehr erschöpft aus, fahre ihr einfach mit einem angefeuchteten Waschlappen vorsichtig über den Kopf und das Fell. Auch wenn die meisten Katzen wasserscheu sind, wird sie dir dankbar sein für den kühlenden Effekt.

 

10. Auf Warnsignale achten

Versuche deine Katze tagsüber, so gut wie es geht, im Auge zu behalten, damit du einen Hitzeschlag vermeiden kannst. Anzeichen für eine Überhitzung sind zum Beispiel auffälliges Hecheln, deine Katze zittert, krampft oder zeigt ein auffällig apathisches Verhalten. Bei einem oder mehrerer Symptome, fahre direkt mit deiner Katze zum Tierarzt. Auf dem Weg dorthin kannst du sie in ein feuchtes und kühles Tuch wickeln.

 

Wir hoffen, diese Ratschläge können dir und deiner Katze ab sofort den Alltag bei heißen Temperaturen erleichtern. Es wäre ja mehr als schade, wenn ihr nicht zusammen die schöne Jahreszeit genießen könnt. Den wichtigsten Tipp haben wir allerdings noch vergessen: Zu viel Schmusen gibt es nicht 😉 Deshalb vergesst nicht, eure Katze mit ausreichend Streicheleinheiten zu versorgen.

 

Wie verwöhnst du am liebsten deine Katze?
Deine Meinung interessiert uns. Hinterlasse uns doch einen Kommentar.

 

Wie gut gefällt Dir dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung/en, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Loading...

Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

Sponsored Post: Nein

© Artikelbild: unsplash.com / Ludemeula Fernandes

Über Apotheke.BLOG 229 Artikel
Apotheke.BLOG ist Dein Online-Magazin. Wir bieten Dir Hilfe & Tipps sowie Wissen rund um die Themen Symptome, Krankheiten, Medikamente, Therapie, Psyche, Wohl, Sport und Ernährung an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*